News:

EVILDEAD - Neue Single und Lyrik Video!

Die US Thrash Metal Legende EVILDEAD veröffentlicht heute ihre erste Single und Lyric Video für den Song "The Descending". Der Song ist auch auf dem neue Studio Album "United $tate$ Of Anarchy" zu finden.

 

 
"United States Of Anarchy" erscheint am 30.10.2020 als CD DigiPak Version, LP Version, exklusive CD/LP Bundle mit Shirt (nur im Steamhammer Shop), Download und Stream über SPV/Steamhammer.

 



News:

- The return of SODOM - Neues Album Genesis XIX am 27. November

Die deutsche Thrash Metal Legende SODOM veröffentlicht ihr neues Studioalbum "Genesis XIX am 27. November 2020! Das Album wurde von Siggi Bemm aufgenommen und von Patrick W. Engel gemastert. Das Cover wurde wieder von Joe Petagno illustriert. Heute veröffentlicht die Band das Cover und das Tracklisting.

Tracklisting:

1. Blind Superstition 1:02
2. Sodom & Gomorrah 4:06
3. Euthanasia 3:54
4. Genesis XIX 7:09
5. Nicht mehr mein Land 4:29
6. Glock N‘ Roll 5:02
7. The Harponeer 7:10
8. Dehumanized 3:53
9. Occult Perpetrator 4:53
10. Waldo & Pigpen 6:26
11. Indoctrination 3:10
12. Friendly Fire 3:36

Genesis XIX erscheint als CD DigiPak Version, 2LP Gatefold Version, exklusives CD/LP Bundle mit Maske (nur im Steamhammer Shop), diverse LP Versionen bei EMP, Nuclear Blast und Napalm sowie als Download und Stream über SPV/Steamhammer

 



News:

ACCEPT: Neue Single & Video ab 2 Oktober!

ACCEPT ARE BACK! Das deutsche Aushängeschild des Heavy Metal veröffentlicht am 2. Oktober 2020 via Nuclear Blast die erste Single als Vorboten auf das neue Studioalbum. 

Titel der Single ist: 'The Undertaker'. Eine grandiose Midtempo-Nummer mit großartigen Chören und eingebautem Mitgröhl-Charakter, die Fans und Band live vereint abheben lassen wird. 'The Undertaker' ist nicht nur laut ACCEPT Mastermind Wolf Hoffmann eines der eingängigsten und gefälligsten Stücke des neuen Albums. Zeitgleich zur Single erscheint am 02.10.20 das passende, sehr sehenswerte 'The Undertaker'-Video! 

Aufgenommen wurden Single und Album wieder in der „Weltmusikhauptstadt“ Nashville (USA). Am Mischpult saß  erneut der britische Meister-Produzent Andy Sneap (u.a. Judas Priest, Megadeth), der bereits seit 2010 für den grandiosen Studio-Sound von ACCEPTverantwortlich zeichnet. 
 


Review:

Locked In

()

Nach dem ersten Demotape „Black Leather Hounds“ hatte ich den Hessen schon eine größere Zukunft prognostiziert. Und was ist passiert? Ziemlich viel. Die einschlägigen Print-Medien feierten das Erstlingswerk gediegen ab, und auch bei Ernies Krachmucker TV kannte die Begeisterung keine Grenzen, obwohl es sich eigentlich nur um zwei Songs im MC-Format handelte. Irgendwie haben die vier Kuttenträger den richtigen Zeitpunkt erwischt und wollen nun mit ihrem zweiten Demo „Locked In“ weiter durchstarten.

Fangen wir mal etwas unkonventionell an. Auf „Locked In“ hat sich eine Cover-Version geschlichen, bei deren Veröffentlichung im Jahre 1985 die Bandmitglieder Laz Cultro (guitars, backing vocals), Bronson a.k.a. Vince Nihil  (vocals), Ferli Coltello (drums, backing vocals) und Neueinstieg Gypsy Danger (bass) wohl noch um den Weihnachtsbaum getanzt sind. “Feel The Knife” von EXCITER hat einen ganz neuen Anstrich bekommen. Im Sound der Speed,- Black,- Punk,- und Metalfreaks von KNIFE bekommt „Feel The Knife“ eine ganz andere Dynamik. Man sagt ja, das Cover-Versionen niemals besser als das Original sein können und eigentlich auch nicht dürfen. Diese (in Stein gemeißelte Regel) haben KNIFE wohl scheinbar nicht mitbekommen oder einfach ignoriert. Die Cover-Version ist der absolute Wahnsinn geworden, und besonders Sänger Bronson sollte seine Stimmbänder fachmännisch kontrollieren lassen. Die oberen Töne sind nicht mehr von dieser Welt und tatsächlich anbetungswürdig. Das Cover hat mich jetzt echt vom Hocker gerissen. Die Gitarrenarbeit sitzt perfekt, und die Rhythmusfraktion behält immer den kompletten Überblick. So muss echter Metal klingen, und so wird dieser gespielt! Hier sollten sich mal einige Bands mehr als eine Scheibe abschneiden. Das ist einfach großartig, dreckig und gemein und daher anbetungswürdig! Aber auch bei den drei Eigenkompositionen brauchen sich KNIFE alles, aber nicht zu verstecken und zeigen, dass man härtere Klänge nicht nur lebt, sondern auch versteht. Metal Mayhem as fuck! Hier geben sich Klischee, Wahnsinn und Können die Hände und schaffen zusammen etwas einmaliges!

Mit „Chromium Player“ tauchen wir zu Beginn in eine dreckige Welt voller Punk, Rock´n´Roll und Schwarzmetall ein. Hier werden keine Gefangenen gemacht. Laz Cultro haut mal eben Riffs und Soli aus dem Ärmel, die keine Nackenmuskulatur ignorieren kann. Mit „I Am The Priest“ gibt Bronson wieder alles, und auch die anderen Bandmitglieder haben bei diversen Shouts hier die Nase vorne. Der Refrain wird einem nur so um die Ohren gehauen, wie man sich es nur wünschen kann… „I am the priest! Kill!“. Diese treibende Mischung funktioniert nicht nur, sondern begeistert auf ganzer Linie. „K.N.I.F.E.“ lässt sich hier nicht lumpen und macht als Bandhymne den Sack zu. „You obey the knife“. Ja, das mache ich ja spätestens zu diesem Zeitpunkt. Was für ein genialer Refrain, was für treibende Drums, welch´ wummender Bass, was für eine Stimme! Hier stimmt alles, und hier sitzt auch alles. Mit diesen vier Songs werden KNIFE ihre schon große Fanbase weiter vergrößern können und im Spannungsfeld Speed,- Thrash,- und Punk Metal die Vorreiterrolle einnehmen. Das ist sicher. Die Frage ist jetzt nicht mehr, ob die Jungs einen großen Plattendeal abgreifen können, sondern nur noch wann. Hier habt Ihr es zuerst gelesen!

Kommen wir mal zum buchhalterischen Teil des Vergnügens. „Locked In“ wird als Vier-Track-Musikkassette von dem rührigen Label Metalworld aus der Schweiz vertrieben. Und dies streng limitiert. 25 eigenhändig erstellte Plastikboxen wurden in den Verkauf gegeben, die natürlich die MC, aber auch eine Autogrammkarte, einen Bierdeckel und ein eigenes Fanzine beinhalten. Die normalen Tapes sind, wie auch die Holzbox, handnummeriert und mittlerweile schon schwer zu erhalten. Bei den Boxen braucht Ihr Euch nicht mehr zu bemühen, aber auch die Tapes sind fast schon alle vorbestellt und dies noch vor der eigentlichen Veröffentlichung, die auf den heutigen Tag trifft. Muss man auch erst mal schaffen, vor der Veröffentlichung schon ausverkauft zu sein, was für eine fanatische Anhängerschaft spricht. Die Band wird auf diesen Ansturm mit einer 7‘‘ reagieren, damit wir alle den Klängen von KNIFE lauschen können. Ab heute gilt für alle: Obey the KNIFE! Was für ein geiles Teil!

 

 

 

Locked In


Cover - Locked In Band:


Genre: Nicht angegeben
Tracks: 4
Länge: 11:11 ()
Label:
Vertrieb:
Review:

Uncanny Valley

()

Die Potsdamer Band KASKADEUR hieß bislang STONEHENGE und spielte Stoner Rock. Einflüsse aus anderen Stilrichtungen wurden schon länger zugelassen, aber bei den Aufnahmen zum neuen Album nahmen diese dermaßen überhand, dass ein Neustart und auch ein neuer Name die für das Quartett logische Folge darstellten.

Diese neue Energie ist auf „Uncanny Valley“ spürbar: Losgelöst von musikalischen Konventionen gehen KASKADEUR hier mit viel Spielfreude und Energie zur Sache. Treibender Math-Rock, der z. B. im Titelsong an THE FALL OF TROY erinnert, wird mit beinahe klassischem Progressive Rock verbunden, außerdem mit Jazz-Harmonien und Vintage-Orgel-Sounds, die immer wieder für Retro-Atmosphäre sorgen. Vocals spielen in den komplex aufgebauten Stücken oft nur eine untergeordnete Rolle. So sind zwei Songs (fast) komplett instrumental gehalten (einer davon das siebenminütige, spannungsvolle „Spacegear Awayteam“), ebenso die kurzen Ambient-Interludes, die zwischen fast sämtliche Stücke gesetzt wurden. Wenn der Gesang aber im Vordergrund steht, gibt es melodische und eingängige Refrains zu hören. Am Ende steht dann mit dem Stück mit dem wunderbaren Titel „Bonzen Haben Alles“ ein schwer groovender Blues, der einen intensiven Abschluss bildet und den Hörer wieder wunderbar erdet.

KASKADEUR lassen auf „Uncanny Valley“ keine musikalischen Scheuklappen zu. Trotz vieler Verweise erschaffen sie hier einen eigenständigen und einnehmenden Sound. Der macht nicht zuletzt auch wegen der schönen warmen Produktion mit dreckigen Gitarren und Orgeln großen Spaß. Dazu sind alle Instrumente hervorragend gespielt, wobei besonders die Drums begeistern, die auch in ungeraden Passagen immer tight und druckvoll bleiben. Mit diesem Album ist der Band eine beeindruckende Neuausrichtung gelungen.

 

 

Uncanny Valley


Cover - Uncanny Valley Band:


Genre: Nicht angegeben
Tracks: 11
Länge: 36:23 ()
Label:
Vertrieb:
News:

VICIOUS RUMORS veröffentlichen neue Single und Video!

Die US Metal Legende VICIOUS RUMORS veröffentlicht heute mit "Celebration Decay" die dritte Single mit dem dazugehörigen Video aus dem neuen gleichnamigen Album "Celebration Decay".



Band:

KASKADEUR

www
News:

JOHANSSON & SPECKMANN mit "Confessions Of A Vital Leader"

JOHANSSON & SPECKMANN haben einen weiteren Song ihres anstehenden fünften Full-Length-Werks "The Germs Of Circumstance", das am 09. Oktober 2020 über Soulseller Records erscheint, von der Leine gelassen.

"Confessions Of A Vital Leader" kann ab jetzt hier gestreamt werden: 

 

Einmal mehr werden die beiden Death Metal-Bulldozer von Drummer Brynjar Helgetun unterstützt und liefern laut Info "monströse, düster brodelnde Heaviness ab. Schneller, härter und aggressiver als zuvor". Das Artwork des Albums wurde von Arvin Palma erstellt.

 

Tracklist:

1. The Germs Of Circumstance

2. One World One Leader

3. Take The Lions Share

4. I Was Left To Stare

5. Generations Antidote

6. Confessions Of A Vital Leader

7. Provoke The Collective

8. Devour Engage The Hour The Rage

 

Line-Up:

Paul Speckmann - Vocals

Rogga Johansson - Guitars, Bass

Brynjar Helgetun - Drums

 

https://www.facebook.com/Johansson-Speckmann-225899484206206

http://www.soulsellerrecords.com

https://www.facebook.com/SOULSELLERRECORDS 

https://soulsellerrecords.bandcamp.com 



News:

FURNACE - neuer Trackstream verfügbar

Die schwedischen Death Metaller FURNACE haben einen weiteren Track ihres anstehenden neuen Albums "Dark Vistas" veröffentlicht.

Ihr könnt Euch "94 Bloch Lane" hier anhören:

 

"Dark Vistas" wird am 09. Oktober 2020 über Soulseller Records auf CD, LP und digital veröffentlicht. Es wurde im Rotpit und Night Wind Studio produziert und ist mit einem Cover-Artwork von Juanjo Castellano geschmückt. Das Layout und Logo wurden von Roberto Toderico handgefertigt.

Bestehend aus Mitgliedern von PAGANIZER, DEMIURG und ASSASSINS BLADE wie auch von CULT OF THE FOX und VOID MOON, erkundet diese schwedische Formation laut Info "Death Metal in einem konzeptionellen Umfeld auf melodische, thrashige und Gothic-lastige Weise".

 

Tracklist:

1. Suburban Nightmare

2. The Other Ones

3. The Calling

4. Yog-Sothoth (The Key And The Gateway)

5. 94 Bloch Lane

6. Trapped

7. A Journey through Dark Vistas

8. Escape

9. From The Blackest Void

10. Eve Of Triumph

11. Another Ending

 

Line-Up:

Rogga Johansson - Guitars & Lead Vocals

Peter Svensson - Bass & Backing Vocals

Lars Demoké - Drums & Percussion  

 

https://www.facebook.com/blackstonechurch666

http://www.soulsellerrecords.com

https://www.facebook.com/SOULSELLERRECORDS

https://soulsellerrecords.bandcamp.com



News:

BLACK STONE CHERRY - Video-Premiere zu "Ringin' In My Head"

BLACK STONE CHERRY werden am 30. Oktober ihr siebtes Studioalbum “The Human Condition“ veröffentlichen. Das Album wird auf Red Transparent Vinyl, Limited Edition CD Boxset und Digital erhältlich sein.

Nach der der Veröffentlichung des Videos zur ersten Single “Again“ gibt es nun eine weitere Video Premiere zu “Ringin‘ In My Head“ und somit einen weiteren Track vorab aus dem neuen Album…

Hier ein Kommentar von der Band zum Track:

 

""Ringin' In My Head" was a song we had originally started to write back in 2017 and for whatever reason, it didn’t make the album at the time, but we loved the riff and melody. Fast forward to 2020, we were in the studio recording “The Human Condition” and we decided to re-visit the song and re-work it a bit. It’s eerie that it fits into the current state of the world so well right now. It’s almost like the song knew when it should have been recorded and released, and we find beauty in that!” 



Seiten

Subscribe to metalinside - Das Rock und Metal Online-Magazin RSS