Band:

Desaster

BiografieDie Geschichte von DESASTER geht auf das Jahr 1988 zurück, als zwei jung Metalmaniacs aus dem Raum Koblenz beschlossen, den Weg, den einst Bands wie HELLHAMMER oder DESTRUCTION gegangen sind, weiterzuverfolgen. Die frühen DESASTER nahmen einige Proberaum- Tapes auf, die jedoch nie veröffentlicht wurden, und spielten ein einziges, heute legendäres, Live- Konzert im Jahre ´89, das auch die offizelle Geburtsstunde von DESASTER beschrieb. Zwischen 1990 und 1992 hatte die Band mit einigen Line-up Problemen zu kämpfen bevor Gitarrist Infernal, das einzige Ur- Mitglied der Band, mit neuen Kräften den Kampf wiederaufnahm. Sänger Okkulto und Bassist Odin gehörten seit 1992 zur festen Besetzung der Band.



Zwei Demos erschienen in der Folgezeit: "The Fog of Avalon" 1993 und "Lost in the Ages" im Jahre 1994. Die erste Veröffentlichung über MERCILESS RECORDS erschien 1995 in Form einer Split- 7" Single mit den deutschen UNGOD. Die auf 1000 Exemplare limitierte Single ist längst ein gesuchtes Sammlerstück.



Im Jahre 1996 wurde dann das Debut- Album "A Touch of medieval Darkness" veröffentlicht mit dem man sich einigen Respekt in der weltweiten Underground- Szene verschaffte. Auf der darauffolgenden Veröffentlichung, dem "Stormbringer" Mini- Album ´97, vervollständigte der neue Drummer Tormentor die Besetzung, die sich weiterhin zum Ziel gesetzt hatte, den weltweiten Metal- Underground mit knallharten Songs zu beliefern.



Die limitierte "Ride on for Revenge" Picture- Single von 1998 ist schon seit langem restlos ausverkauft. Allerdings fand der B- Seiten Song "Burning Crosses" seinen Weg auf dem "Thrashing Holocaust"- Sampler, welcher von der amerikanischen Plattenfirma "NECROPOLIS RECORDS" 1999 veröffentlicht wurde.



"Hellfire´s Dominion", das zweite volle Album erschien im September ´98. Einen besonderen Song stellt die Speed Metal Hymne "Metalized Blood" dar, auf der Wannes von PENTACLE, Lemmie von der alten deutschen Speed Metal Band VIOLENT FORCE und Toto von den legendären LIVING DEATH beim Gesang mitwirkten. Während der Aufnahmen zum Album spielte

die Band auch den SODOM- Song "Proselytism Real" ein, ihren Beitrag zur SODOM Tribut- CD "Homage to the Gods".



Ihr 10- jähriges Bestehen feierte die Band Ende 1999 mit der "Ten Years of total Desaster" DoLP, die eine Sammlung von neuen Songs und rarem, zum Teil unveröffentlichtem, Material beinhaltet und vor allem wegen der aufwendigen Gestaltung wieder ein Sammlerstück für alle LP- Fans geworden ist. MERCILESS RECORDS haben auch im selben Jahr eine Neuauflage des Debuts "A Touch of medieval Darkness" auf CD mit verbessertem Layout veröffentlicht.



Eine weitere Split- Single, diesmal mit den Holländern PENTACLE und im seltenen 10"- Format, erschien im Jahre 2000 bei dem Underground Label IRON PEGASUS nachdem DESASTER ihr altes Label MERCILESS verlassen hatten. Das dritte vollständige Album "Tyrants of the Netherworld" wurde dann Ende 2000 auf DESASTER´s neuem Label veröffentlicht und zeigt die Band ursprünglicher denn je.



Im Sommer 2001 steuerten DESASTER den Song "Darkness and Evil" mit Guestvocals vom Mainman Gezol für eine SABBAT Tribute- LP auf einem brasilianischen Label bei. Nach diversen Festival- Auftritten im Sommer 2001 (u.a. Fuck the Commerce, Wacken) verließ Sänger Okkulto die Band und wurde binnen kürzester Zeit von Sataniac ersetzt, der vorher Kopf der deutschen Black/ Thrash Band DIVINE GENOCIDE war. Auf der im Oktober 2001 erschienenden 7" Single "Souls of Infernity" gab der alte Shouter Okkulto seine Abschiedsvorstellung.



Auf dem neuen Album "Divine Blasphemies" präsentieren DESASTER ihren traditionellen Black Metal in einer noch aggressiveren Art und Weise. Der vernichtend schnelle Black/ Thrash in Verbindung mit rasierklingenscharfen Riffs und treibenden Drums wird durch Sataniacs brutalem Gesang mit noch mehr Power und Heavyness angereichert denn je. Nicht zuletzt durech die fette Produktion aus dem Koblenzer "ToxoMusic- Studio" wird auch DESASTER´s viertes Machtwerk den weltweiten Underground im Sturm nehmen!! Auch live werden DESASTER auf diversen Gigs, Open Airs und einen kleineren Europa- Tour im Sommer 2003 den Fans gehörig einheizen.



Aktuelles LineUp:



SATANIAC: screams of war and battle cry

INFERNAL: six silver strings of hellish cross-fire

ODIN: roaring 4-string battle-axe

TORMENTOR: sodomized drum-chaos and double cannon-fire


Quelle: http://www.total-desaster.de/German/Discografie1996 - A Touch Of Medieval Darkness

1997 - Stormbringer (Mini-Album)

1998 - Hellfire?s Dominion

1999 - Ten Years Of Total Desaster (Do-LP)

2000 - Tyrants Of The Netherworld

2002 - Divine Blasphemies

2003 - Brazilian Blitzkrieg Blasphemies (live)

2005 - Angelwhore

2007 - 666-Satan´s Soldiers Syndicate
www

Interviews

Mittwoch 03.09.2014
Wie ein 25-jähriges Bandjubiläum aussehen kann, zeigten im November vergangenen Jahres die Koblenzer Black-Thrasher DESASTER, die in Bamberg eine ausschweifende Bühnenorgie mit fast allen ehemaligen Mitgliedern feierten.
Desaster_1
Donnerstag 18.10.2007
Viele Bands schreiben sich gerne Begriffe wie "authentisch", "true" oder "undergroundig" auf den Leib, wollen damit aber am Ende nur diverse Defizite übertünchen.
Donnerstag 03.11.2005
Einfach nur Heavy Metal oder doch "Old School"? Underground oder doch Kommerz? CD oder doch Vinyl? Fragen über Fragen, die man sicher nicht leicht beantworten kann.

Reviews

666-Satan´s Soldiers Syndicate - Cover
Es gibt ja mehrere Definitionen, was DESASTER nun eigentlich genau spielen: Old School Träsch, Bläck Träsch, Däss Träsch, Bläck Däss Träsch oder doch Old School Träsh Bläck Däss Schießmichtot?
TIPP
Angelwhore - Cover
Mit ihrem 2002er Meisterwerk "Divine Blasphemies" schuf diese deutsche Kultband eine der besten heimischen Knüppelscheiben des neuen Jahrtausends, was ihr nicht nur größten Respekt seitens der Fans, s
TIPP
Divine Blasphemies - Cover
Ich werde wohl den Moment nie vergessen, als ich mit zittrigen Händen das Destruction-Debut auf den Schallplattenspieler legte.
TIPP
Stormbringer - Cover
Ein Juwel in Plastik: Die 1997er Mini-Scheibe kommt jetzt noch mal raus, war lange Zeit vergriffen und dürfte alle die erfreuen, die das Original nicht abgegriffen haben.