Konzert:

SUMMERBREEZE OPEN AIR 2014 - TAG 3

Konzert vom 16.08.2014

Der 4. und letzte Tag war wohl auch der mit den meisten großen und meist erwarteten Bands. Darunter IWRESTLEDABEARONCE, THYRFING, BRAINSTORM, CALLEJON, TARJA, IN EXTREMO, WINTERSUN, HSB und WATAIN. Also, ein recht volles Programm, dabei waren das nicht mal alle Bands. Das Wetter war diesmal erheblich besser und meist tröpfelte es nur ganz leicht, also super Voraussetzungen.

Die erste Band des Tages war IWRESTLEDABEARONCE und deren Auftritt war ein totales Fiasko, nicht nur das sie 25 Minuten zu spät kamen, sie sahen alle samt auch noch fertig vom Vortag aus. Besonders Steve Bradley wirkte sehr verkatert. Zu allem Überfluss hörten sie auch noch früher auf, was die Fans nicht allzu fröhlich stimmte... wirklich sehr, sehr schade.

Wenigstens holten eine Stunde später THYRFING wieder etwas raus. Der Viking Metal der dreck- und blutverschmierten Schweden mochte vielleicht nicht jeden begeistern, doch genug um das Fiasko wieder gut zu machen.

Umso mehr begeisterten dafür BRAINSTORM mit ihrem Power Metal, besonders Sänger Andy B. Franck, suchte sehr stark den Kontakt zum Publikum, wieder und wieder sprang er von der Bühne, um am Wellenbrecher nah bei seinen Fans zu sein.

Dass das Ganze aber noch gesteigert werden kann, wurde gekonnt von CALLEJON demonstriert. Ähnlich wie CALIBAN zwei Tage zuvor brachten sie die Crowd zum Toben und ein Circle Pit reihte sich an den nächsten. Nicht nur Songs aus ihrem Album „Blitzkreuz“ brachten sie zum Besten, sondern auch aus ihrem Cover Album „Man spricht Deutsch“ wie zum Beispiel „Schwule Mädchen“ und natürlich wie es nicht anders zu erwarten war, kam es bei der Menge bombastisch gut an.

Nach CALLEJON traf ich wohl auf die herbste Enttäuschung von allen, sie trug den Namen TARJA. Diese Frau mag eine wirklich gute Stimme haben, doch was einem dort auf der Bühne geboten wurde und teilweise auch davor, war einfach lächerlich. Die ehemalige NIGHTWISH-Sängerin ließ sich vom ersten Moment an hoch feiern, ohne selbst groß etwas zu tun, ihre Band war quasi Beiwerk, welche sie hin und wieder mal mit einband, aber es wagte niemand, ihr auch nur etwas Rampenlicht zu nehmen. Für mich ein absolutes No-Go in einer Band, egal wie toll die Stimme ist.

Wie dagegen eine richtige Zusammenarbeit aussieht, zeigte etwas später IN EXTREMO, die die gesamte Bühne nutzen, um ihr Publikum zu unterhalten und das gelang ihnen auf ganzer Linie! Von neuen Songs aus der aktuellen Platte „Kunstraub“ bis hin zu alten Klassikern „Liam“, „Mein rasend Herz“ und selbstverständlich „Spielmannsfluch“ nutzten sie ihre 75 Minuten voll und ganz aus. Kein Fan kam in irgendeiner Form zu kurz. IN EXTREMO ist aktuell auf einem absoluten Hoch und ich hoffe, dass das noch eine ganze Weile anhält.

Um wieder zum gepflegten alten Metal zu kommen, kamen direkt im Anschluss auf der Nachbarbühne die melodischen Death Metaler von WINTERSUN. Sie waren ein sehr guter Übergang vom melodischen, teils harten Mittelalter Rock hinüber zum sehr harten Metalcore, der uns bei HSB erwarten sollte. Einzig der Lichttechniker, der sich überlegt hat, so exzessiv den Strobo einzusetzen, gehört verprügelt. So wurde es gerade zu Beginn so sehr eingesetzt, dass man seinen Blick abwenden musste, nur um im nächsten Augenblick in fast komplette Dunkelheit zu schauen, weil die Beleuchtung so sehr abgedimmt wurde.

Die mit Abstand härteste Show auf dem ganzen Summer Breeze lieferte der vorletzte Headliner des Abends. Die Rede ist von niemand geringerem als HEAVEN SHALL BURN (HSB). Selbst der sehr gute Gehörschutz half in der ersten Reihe nicht viel, dafür allerdings wurde man mit einer sehr  geilen  Show  und  ebenfalls  geilen  Musik  belohnt.  Die  Stimmung in der ca. 35 000 Menschen großen Crowd war gigantisch, Circle Pits, Wall of Deaths und riesen Wellen an Crowdsurfern gaben sich quasi die Klinke in die Hand. Der absolute Untergang kam wieder einmal als „Endzeit“ angespielt wurde. Es war fast schon schade als sie mit dem BLIND GUARDIAN Cover „Valhalla“ ihren Auftritt beendeten.

Für die meisten schien an dieser Stelle bereits das Breeze vorbei. Die Massen verschwanden und viele Camps wurden abgebrochen. Für die, die aber noch nicht genug hatten, folgte auf der kleineren Nachbarbühne der letzte große Auftritt. Es wurde sehr düster als WATAINs Sänger Erik die gesamte Bühne entzündete und sie in gleißendes rotes Licht getaucht wurde. Schwärzer kann Black Metal kaum noch sein, als das, was einem dort geboten wurde. Dass es nicht so viele Menschen gibt, die Gefallen an der Musik haben, zeigte sich anhand der Crowd, die zum Schluss vielleicht noch aus 5000 Metalern bestand. Sehenswert war die Show aber allemal.

Nach diesem Auftritt machten sich aber langsam wirklich alle zurück zu den Camps, weitere Lager wurden abgebrochen, alle anderen gingen bei Zeiten ins Zelt um am nächsten Morgen früh aufzubrechen, aber vor allem auch um sich selbst auszunüchtern.

 

Fazit:

Das Summer Breeze 2014, war nicht sonderlich vom Wetter und den Temperaturen gesegnet, insbesondere Sonntagmorgen als die warme Sonne auf einen hinab knallte, fühlte man sich schon dezent verarscht. Bis auf einige ganz wenige Acts war die Auswahl des Line-Ups, aber sehr gut und auch schon die für nächstes Jahr angekündigten Bands machen Lust auf mehr(CANNIBAL CORPSE, POWERWOLF, SEPULTURA, KATAKLYSUM u.v.m.). 

Außerdem sollte der „rechte Weg“ bei der Ankunft nochmal überarbeitet werden und die Betreiber sollten sich an gewisse Verbotsrichtlinien halten die sie selbst aufstellen. So wurden uns am Eingang zum Campinggelände Wasserpistolen abgenommen, da die vergangenen Jahre Besucher mit eigenartigen Substanzen auf andere geschossen haben, aber zeitgleich werden Wasserpistolen auf dem Infield verkauft, also da stimmt dann einfach was in der Kommunikation nicht.



Callejon Metalheads Iwrestledabearonce Iwrestledabearonce THYRFING THYRFING THYRFING Brainstorm Brainstorm Metalheads Brainstorm + Metalheads Brainstorm Metalheads Callejon Callejon Metalheads Callejon Metalheads Callejon Metalheads Callejon Tarja Band Tarja Metalheads Tarja Metalheads Tarja Tarja Metalheads Tarja Metalheads Tarja Metalheads Tarja Metalheads Tarja Band Tarja Metalheads In Extremo In Extremo In Extremo Metalheads Wintersun HSB HSB Watain Watain Mehr Infos:Iwrestledabearonce
Thyrfing
Brainstorm
Callejon
Tarja Turunen
IN EXTREMO
Wintersun
Heaven Shall Burn
Watain