News:

Rock am Stück! Für Kurzentschloßene!

AFM “Labelnight” auf dem diesjährigen Rock am Stück Festival!

Wir freuen uns, euch auf dem diesjährigen Rock am Stück Festival zahlreiche AFM Bands präsentieren zu können.

Am Donnerstag werden im Rahmen der „Labelnight“ MANIMAL mit ihrem energischen Heavy Metal überzeugen. Dazu sind die italienischen Folk Power Metaller ELVENKING mit von der Partie, sowie die großartigen TANZWUT. Den Schlusspunkt setzt Schwedens neue große Metal-Hoffnung BROTHERS OF METAL – deren acht Mitglieder die Bühne zum Beben bringen werden.

Am Freitag dann ist Indiens führende Metal-Band KRYPTOS live zu erleben, der Samstag bringt euch in Form von ARION Und DYNAZTY zwei hochklassige neue Acts aus Skandinavien.

Info: http://rock-am-stueck.de/


Konzert:

BANG YOUR HEAD 2019

Konzert vom
Leider konnten wir aus verschiedenen Gründen nur einen Tag das Bang Your Head besuchen, aber mit MICHAEL SCHENKER FEST haben wir den, zumindest für uns, interessantesten Headliner des Festivals im Programm. Das Wetter am Donnerstag (immer mal leichter Regen zu Beginn der Odysee) war stabil; kaum standen wir am Bon-Stand des BYH, kam jedoch die Sonne heraus und vertrieb die letzten Zweifel am Gelingen des Tages.
 
Die erste Band, der wir beiwohnten, war THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA. Die schwedische Band um SOILWORK-Sänger Björn Strid machte Laune und war mit ihren geschmeidigen, zwischen AOR und Hard Rock liegenden Songs genau das richtige, um das letzte bisschen Frust aus unseren Gliedern zu rocken. Das Publikum in Balingen war weltklasse. Wir haben selten so viel entspannte, relaxte Leute gesehen; böse Zungen behaupten, das läge am fortgeschrittenen Alter.
 
Die nächste Band war SOULFLY und die gaben wir uns in Front of the Stage. Gedränge oder übermotivierte Ordner? Nicht in Balingen! Max Cavaleras Groove Metal war mächtig, für meinen Geschmack etwas zu unterscheidungsarm und auf Strecke zu hart und melodielos. Mein Bruder dagegen moshte den ganzen Gig lang, empfand gerade geil, dass Cavalera den Knüppel aus dem Sack holte und zeigte, was für harte Nummern er im Gepäck hat. SOULFLY gelang es, im gechillten Balinger Publikum einen Circle Pit zu initiieren, was für die Performance und deren Wirkung spricht.
 
Anschließend unternahmen wir einen kleinen Rundgang über das Gelände. Viele Stände und Büdchen luden ein, um einzukaufen oder sich mal gemütlich hinzusetzen, eine Kleinigkeit zu essen und das ein oder andere Fachgespräch zu führen.
 
MICHAEL SCHENKER FEST, mein absolutes Highlight auf dem diesjährigen BYH Billing stand an. Pünklich um 20:30h erschienen die Musiker auf der Bühne. Michael begrüßte sein Publikum und ehrte und betrauerte zuerst die verstorbenen ex-Kollegen/MSG-Mitglieder Paul Raymond und Ted McKenna. Danach waren 2,5h Stunden Classik Rock at its best angesagt. Michael Schenker strahlte und lächelte nahezu den gesamten Gig, spielte seine Gitarre gefühlvoll und makellos und kredenzte dem Balinger Nachthimmel seine unnachahmlichen Melodien, dass es eine Freude war. Der erste Songblock galt seiner frühen MSG-Zeit. Sänger Gary Barden tat sich hierbei stimmlich manches Mal ein wenig schwer, aber Songs wie "Ready to Rock" oder "Armed and Ready" funktionierten trotzdem. Das wunderbare und frenetisch abgefeierte "Coast To Coast" bildete den Übergang zur Graham Bonnet-MSG-Phase, die mit "Dancer" eingeleitet wurde. Der 72jährige Sänger machte einen tollen Job, sang voller Inbrunst und zeigte sich in starker Form. Robin McAuley war aber mein Favorit des Gigs. Mit seiner Ausstrahlung, Posing und auch stimmlich bot der aus Irland stammende Sänger, die überzeugendste Performance der vier Frontmänner. "Anytime" und "Love Is Not a Game" waren bei seinem Block die Highlights. Doogie White, letzter Sänger im Bunde, gab sich keine Blöße und bemühte sich redlich. Er hatte aber einfach nicht die ganz großen Songs und eben auch die History wie seine drei Vorgänger. Den Abschluss bildete ein vier Songs starker UFO-Teil, der am Ende mit allen Sängern dargeboten wurde. MICHAEL SCHENKER FEST hat das gehalten, was ich mir davon versprochen hatte. Ein alles überragender Auftritt - ganz sicher gehörte er mit zu den stärksten des ganzen Festivals!
 
Wir haben einen wunderbaren Tag erlebt, trotz durchwachsenem Wetter, gerade zu Beginn. Das Publikum und die Leute, mit denen wir ins Gespäch kamen, waren sympatisch und überwiegend klasse drauf. Das Personal und die Ordner waren geduldig, relaxed und immer freundlich.
 
PS: Wir haben leider nur Handybilder (hatten keinen Photo Pass) die wollten wir Euch trotzdem nicht vorenthalten.


Mehr Infos:


Review:

Live

()

Größe, Statur, Stimmfärbung und Stil von Sänger Hell Hofer erinnern an den "German Tank" UDO DIRKSCHNEIDER. Und auch das, was seine Band BULLET dem Hörer anbietet, passt ins bzw. zum Solinger (Vor-)Bild. Metal à la ACCEPT bieten die Schweden nun schon seit Jahren und heuer kredenzen sie uns nach 6 Studio-Scheiben ihr erstes schlicht "Live" betiteltes Live-Doppelalbum. Enthalten sind Songs aus nahezu jeder Schaffensphase, 5 Titel sind vom aktuellen Album dabei. Mr. Hofers eskalierender, schriller Gesang, dazu die dynamisch aufspielende Rhythmus-Fraktion - das ist purer Metal. Indes mischen die zwei Lead-Gitarristen hin und wieder ein wenig klassische Hard Rock-Melodien unter den Schweden Metall. Sowohl der Sound als auch die Performance sind top. Die Band beherrscht ihr Set bis ins Detail. Die an AC/DC mahnenden Chöre werden karftvoll und punktgenau intoniert; allen voran die Gitarristen zeigen sich fehlerfrei und präsentieren sich in Topform. Wobei die Band Wert darauf legt, dass nichts nachbearbeitet oder mit Overdubs geschönt worden ist.
 
Ein klasse Live-Album! Fans der Band bekommen ihre Lieblinge etwas roher und direkter in den Hörkanal geliefert, und wer BULLET noch nicht kennt, weiß nach 75 hitzigen live Minuten und 18 Songs, was die Jungs drauf haben. Das Teil gibt es wie hier besprochen als Doppel-CD, aber auch in Doppel-Vinyl, Gatefold inkl. CD und Poster.
 
 
 

Live


Cover - Live Band:


Genre: Nicht angegeben
Tracks: 18
Länge: 76:3 ()
Label:
Vertrieb:
Review:

The Guitars That Destroyed The World: Live In China

()

STEVE VAI, YNGWIE MALMSTEEN, ZAKK WYLDE, TOSIN ABASI und NUNO BETTENCOURT sind für sich genommen erfolgreiche, beeinflussende und großartige Gitarristen. Funktioniert das auch, wenn alle zusammen auf der Bühne stehen und gemeinsam eine Tour unternehmen? Der Erfolg der von STEVE VAI initiierten Tour durch Nordamerika und Asien, unter dem Projektnamen "GENERATION AXE", gibt ihnen recht.
 
Unter dem wenig griffigen Titel "The Guitars That Destroyed The World: Live In China" wird nun ein Album der Tour durch China veröffentlicht. 11 Songs mit fast 90 Minuten Spielzeit ist ein recht umfängliches Angebot. Darunter sind 8 Instrumental-Nummern, die anspruchsvoll und abwechslungsreich komponiert sind, manches Mal aber auch Melodien und Tempiwechsel für 3 Songs ("A Side Of Mash") in einem vereinen und so den Hörer überfordern.
 
Derek Sherinian an den Keyboards hingegen ist eine Bereicherung, bindet manche Nummer und transportiert sie ("Tempting Time") in progressive, gar jazzige Sound-Gebilde. "Sideways" ist ein gefühlvoller Bluessong, gesungen von ZAKK WYLDE und ein Highlight ohne überbordende Saitenkunst. Das Album beschließt das Kollektiv mit DEEP PURPLEs "Highway Star", dessen Interpretation selbstredend Gitarren-dominiert ist, zwischenzeitlich nicht zu erkennen ist, aber gegen Ende doch noch die Classic Rock-Kurve bekommt. Alles in allem ist dieses Werk für Gitarren-Fans und Hörer geeignet, die sich gerne mal ein pures Instrumental-Album reinziehen. Alle anderen sollten vorher doch mal reinhören. 
 

The Guitars That Destroyed The World: Live In China


Cover - The Guitars That Destroyed The World: Live In China Band:


Genre: Nicht angegeben
Tracks: 11
Länge: 89:20 ()
Label:
Vertrieb:
Band:

Generation Axe

KEINE BIO! www
News:

Status Quo mit neuem Album im Herbst!

 

Am 6. September 2019 veröffentlichen Status Quo ihr neues Studioalbum „Backbone“ über earMUSIC - ihre 33. LP in 33rpm!

 

Ein paar Skeptiker waren der Meinung, „Backbone“ sei ein Album, das nicht umsetzbar sei. Doch das STATUS QUO Line-Up 2019 hat mittlerweile schon viel gemeinsam erlebt, bis heute über 130 Shows gerockt und zehntausende Kilometer zurückgelegt. Diese Band ist stark, unterstützt sich gegenseitig und hält mehr zusammen denn je. „Backbone“ beinhaltet drei Songs, die aus der langjährigen Zusammenarbeit von Francis Rossi und Robert Young entstanden, sowie Beiträge der anderen Bandmitglieder.

 

Dieses Album zeigt, dass die kreative Flamme im Gründer der Band, Francis Rossi, so hell brennt wie eh und je. Und das trotz der Tatsache, dass es sich um das erste Quo Album ohne den großartigen Rick Parfitt handelt. „Backbone“ ist ein fantastisches Status Quo Album. Das musste es einfach sein, denn sonst hätte es nie das Licht der Welt erblickt. Dinge ändern sich, die Welt dreht sich weiter und Jetzt ist Jetzt.

 

Das Album mit seinen elf Songs wurde Ende 2018 bis Anfang 2019 in Francis Studio aufgenommen. Die Sessions waren ursprünglich angedacht, um der Kreativität freien Lauf zu lassen, um zu improvisieren und einfach Spaß zu haben. Aber als die Stunden verstrichen und sich neue Songs stapelten, begann jeder in der Band daran zu glauben, dass hier etwas Besonderes geschah. Und in der Tat, so war es! Selbst innerhalb der Gruppe hatte es zunächst Widerstand gegen ein neues Album gegeben. „Dieses neue Material musste ernsthaft gut sein.“, erklärt Francis. „Quo hat so viel erreicht und bedeutet so viel für viele Menschen, da darf die Qualität einfach nicht nachlassen. Zusätzlich, und so ist es nun mal, haben sich Dinge verändert und wir sind viel angreifbarer als damals. Rick zu verlieren war schwer zu verkraften, aber durch Richie Malone, der sich durch Rick inspiriert fühlte, eine Gitarre in die Hand zu nehmen, können wir nun nicht nur weitermachen, sondern auch das Tempo anziehen. Die Energie, die er und Leo bei Quo reinbringen, darf nicht unterschätzt werden. Ich war mir nicht sicher, ob ein weiteres Album in mir schlummert, aber jetzt könnte ich auf „Backbone“ nicht stolzer sein. Ich hoffe, die Fans lieben es. Aber, man kann nicht jeden zufrieden stellen und ich werde jetzt auch nicht mehr anfangen, das zu versuchen.”

Der Album-Titel „Backbone“ (Rückgrat) ist Programm!

Rückgrat zu haben/zu beweisen, bedeutet, standhaft zu bleiben und für das einzustehen, woran man glaubt Die Vielzahl an Songs, die STATUS QUO über ein halbes Jahrhundert aufgenommen haben, finden noch heute großen Anklang und die Tracks auf ihrem neuen Album „Backbone“ sind eine würdige Ergänzung zu ihrem unglaublichen Katalog. Ein neues Status Quo Studioalbum ist ein Grund zum Feiern, besonders wenn es musikalisch so einschlägt wie dieses. Und für die Zweifler? Ein Rückgrat ist auch eine Unterstützung, ein verbindendes Element, das die Dinge in Form hält. Hinter dieser neuen Platte stehen die zentralen Wünsche der Band, weiterhin Musik für die Ewigkeit zu erschaffen, die Besten zu sein und - vor allem - weiter zu spielen. Genau diese Einstellung ist es, die Quo schon so lange an der Spitze hält.

„Backbone“ wird sicherstellen, dass Francis Rossi und Quo weiterhin erhobenen Hauptes ihren Platz in der Musikgeschichte einnehmen. Und mit der Entscheidung, das Album „Backbone” zu nennen, ist die Band auch schon klar bereit für “Spinal Tap” Schlagzeilen!

 

 

Tracklist

 

01 Waiting For A Woman

02 Cut Me Some Slack

03 Liberty Lane

04 I See You're in Some Trouble

05 Backing Off

06 I Wanna Run Away With You

07 Backbone

08 Better Take Care

09 Falling off The World

10 Get Out Of My Head

11 Running Out Of Time

 

 

Backbone“ erscheint am 06. September 2019 als CD Jewelcase, limitiertes CD Digipak, 180gr LP im Gatefold, als Limitiertes Box-Set sowie Digital und ist ab sofort vorbestellbar:

https://statusquo.lnk.to/BackbonePR

 

Eine streng limitierte farbige LP-Edition, zwei limitierte 7“-Vinyl-Singles sowie verschiedene Produkt-Bundles werden über einen exklusiven Direct-to-Consumer-Webshop erhältlich sein.

 

Status Quo Tourdaten 2019

 

  1. Juni Rock The Castle, Pembroke Castle, Pembroke, UK
  2. Juni Let’s Rock Leeds, Temple Newsam, Leeds, UK
  3. Juni SSE Hydro, Glasgow, UK (zusammen mit Lynyrd Skynyrd)
  4. Juni Manchester Arena, Manchester, UK (zusammen mit Lynyrd Skynyrd)
  5. Juni SSE Arena, Wembley, London, UK (zusammen mit Lynyrd Skynyrd)
  6. Juni Resorts World Arena, Birmingham, UK
  1. Juli Festival de Nîmes, Nimes, France (mit ZZ Top)
  2. Juli FL1- Life In Schaan Festival, Liechtenstein
  3. Juli Stadtfest Markdorf, Town Centre, Markdorf, Germany
  4. Juli Sion Sous Les Etoiles, Sion, Switzerland
  5. Juli Samsø Festival, Denmark
  6. Juli Open air, Eyrichshof, Germany
  7. Juli Stadtpark, Hamburg, Germany
  8. Juli Legends Of Rock, Charlotta Valley, Poland
  1. Augst Kalundborg Rock'er, Denmark
  2. August Nostalgie Beach Festival, Middelkerke, Belgium
  3. August Freilichtbūhne (Open Air), Schwerin, Germany
  4. August Junge Garde Open Air, Dresden, Germany
  5. August Peissnitzinsel Open Air, Halle, Germany
  6. August Schlosswiese, Moosburg, Austria
  7. August Arenele Romane, Bucharest, Romania
  1. September Let's Rock Essex, Hylands House Estate, UK
  2. September Ludwigsburg MHP Arena, Germany
  3. September Schupfart Festival, Switzerland

 

Weitere Informationen und Neuigkeiten gibt es auf www.statusquo.co.uk.

 



News:

DOMINATION INC. veröffentlichen Vorboten zum Album!

Das griechische Thrash Metal Quintett DOMINATION INC. veröffentlicht das neue Album am 23. August 2019

DOMINATION INC. veröfffentlicht heute die neue Single und das dazugehörige Video. Der Song "The Sickening" ist auch auf dem kommenden Studioalbum "Memoir 414" zu finden.

 

DOMINATION INC. stehen für eine Verjüngung des Genres - wie seinerzeit, als The Haunted eben diesem eine Hardcore-Spritze versetzten. Auf dem Album beeindrucken durchweg kompakte Vorschlaghämmer wie ‚The Sickening‘ – ein Track, der von einem stilvollen Videoclip begleitet wird und womöglich das repräsentativste Stück der Platte ist.  In der zweiten Jahreshälfte sollen sich alle auch live einen Eindruck von der Band machen können.

 

 



News:

FARGO - neues Single/Lyrik Video ‚Buzz Buzz‘ !

Die deutsche Kult-Rockband Fargo veröffentlicht heute mit "Buzz Buzz" die dritte Single und das Lyrik Video aus dem Comeback Album "Constellation".

 

 

Constellation erschien im letzten Jahr über Steamhammer/SPV als CD Digi, LP Gatefold und Digitale Version: https://FargoBand.lnk.to/Constellation

FARGO live 2019

28.06. Emden/Manslagt - Let The Bad Times Roll Festival

 
02.08. Hannover - Beatbox Open Air (mit Jane & Epitaph)
04.08. Porta Westfalica - Umsonst & Draußen Festival
10.08. Balve - German Kultrock Festival
 

20.09. Nürnberg - Hirsch (mit Jane & Epitaph)

21.09. Burglengenfeld - VAZ (mit Jane & Epitaph)

17.10. Hagen (Teutoburger Wald) - Saal Stock (mit Jane & Epitaph)

18.10. Osterholz/Scharmbeck - Stadthalle (mit Jane & Guru Guru)
19.10. Homburg - Musikpark (mit Jane & Epitaph)
24.10. CH-Aarburg - Musigburg (mit Jane & Epitaph)
25.10. München - Backstage (mit Jane & Epitaph)
26.10. Memmingen - Kaminwerk (mit Jane & Epitaph)
 
02.11. Paderborn - Forum Schloss Neuhaus (mit Jane & Epitaph)
07.11. Siegburg - Kubana (mit Jane)
08.11. Wilhelmshaven - Pumpwerk (mit Jane & Epitaph)
15.11. Warendorf - Theater am Wall (mit Jane & Epitaph)


Review:

The Good, The Bad & The Dead

()

BLIND MESS kommen aus München. "The Good, The Bad & The Dead" wurde in Eigenregie aufgenommen und wird von der Band selbst vertrieben. Enthalten ist auf dem Album eine zuweilen wilde Mischung aus doomig-stoischem Stoner Rock und recht rabiatem Punk Rock. Sänger und Gitarrist Daniel Cammarota wirkt auf Albumlänge recht angepisst und zornig. Es scheint, dass auch einiges Persönliches mit dem Teil aufgearbeitet und verarbeitet (I'm In A Hole) wurde. Der Gesang ist eher ein wütendes, raues Schreien, ohne wirklich Melodien dabei zu transportieren. Dafür sind Leidenschaft und Herzblut reichlich in acht Nummern zu finden. Der Energielevel des Werkes befindet sich kontinuierlich im roten Bereich, die Gitarrenarbeit hat ihre Momente, und auch die Rythmus-Fraktion gibt ordentlich Gas. Das Songwriting ist ausbaufähig, der rohe Sound passt aber zu den Stücken. "The Good, The Bad & The Dead" kommt als schöner Digipack mit selbst gezeichnetem Artwork (Künstler ist Bassist Oskar Sirbu) zum Hörer. Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen oder die sympatische Band unterstützen will: siehe Link.
 

The Good, The Bad & The Dead


Cover - The Good, The Bad & The Dead Band:


Genre: Nicht angegeben
Tracks:
Länge: 34:0 ()
Label:
Vertrieb:
Band:

Blind Mess

KEINE BIO! www

Seiten

Subscribe to metalinside - Das Rock und Metal Online-Magazin RSS