News:

BULLET- neue Single und Live Video!

Die schwedische Metal Band BULLET veröffentlicht heute eine neue Digital Single und das dazugehörige Live Video. Der Song "Speed And Attack (live)" ist auch auf dem kommenden Live Album "Live" enthalten.

Die Band sagt: "A great opening livesong live that really works to get the audience into headbanging mode! This is one of our faster tracks....heavily NWOBHM influenced! The video is recorded at our hometown for the releaseparty of the ”Dust to Gold” album. Stretch your neck and get ready for the Speed and Attack"

Das neue Live Album "Live" erscheint über Steamhammer/SPV am 05. Juli 2019 als 2CD Digi / 2LP Gatefold (schwarzes Vinyl plus Poster / Download / Stream:  https://bullet.lnk.to/Live

 

BULLET live 2019:

17.05. Saarbrücken - Studio 30

18.05. Gladbeck - Metal Birthday Bash
09.07. Düsseldorf - Stone im Ratiger Hof
10.07. Kassel - Goldgrube
11.07. München - Backstage
12.07. AT-Wien - Escape (mit Brainstorm)
13.07. Torgau - In Flammen Festival
22.08. Hamburg - Bambi Galore
23.08. Berlin - Metal Gods Open Air
24.08. Lünen - Lükaz
25.08. Osnabrück - Bastard Club
02.10. Husum - Speicher
03.10. Mannheim - 7er Club
04.10. CH-Aarau - Kiff

 



News:

GoatHell Metal Fest 2019

Metalheads, die viel durch Europa reisen, oft und gern Konzerte besuchen und sich auch sonst gut mit Musik und Merch eindecken, müssen deshalb noch längst nicht zwingend auf Kampfpreise angewiesen sein. Ein ganzes Festival zum Preis eines mittleren Konzerttickets auf der anderen Hand ist ein starkes Argument, etwas näher hinzuschauen. Bei feinstem Sommerwetter in stark konspirativer Underground-Atmosphäre die alten Deathgötter PESTILENCE und die deutschen Verdrescher von DESTRUCTION abzufeiern, rockt schon gewaltig. Zumal ein nicht zu aufgeblähtes Event mit überschaubarer Bühne die Chancen auf richtig guten Boutique-Sound enorm erhöht: Qualität statt Quantität findet eben auch dort statt, wo nicht ein ganzes Riesenschlachtfeld mit Klang überzogen werden muss.

Line-Up 2019: 

Destruction
Pestilence
Murder Angels
Angelcrypt
Bloodphemy
Kyterion
Skyeye
Evil Blood
Archaic
Ephyra
Disease Illusion
Feelament
Even Flow
April Weeps
M.O.R.T.H.
Innersphere
Inira
Bad Hammer
Iron Bastards
Lionmane
Omega Diatribe
Extreme Smoke 57
Their
Stonetribe
Nether
Nikola's Cage

Mehr Info:

http://www.goathell.eu/

https://www.facebook.com/GoatHellmetalfest/

 

 



Review:

II

()

Schlicht "II" betitelt die aus LA stammende Band FORTUNE ihr drittes Album. Das eigentliche Debüt (1978) verschweigt man. Schön finde ich, dass beide Artworks "Fortune" (1985) und "Fortune II" ein ähnliches, durchaus schickes Motiv schmückt und so visuell vorgibt, dass auch inhaltlich alles beim Alten geblieben ist. Typischen 80er Jahre AOR, Melodic Rock kredenzt uns auch heuer die Band um die Brüder Fortune (Gitarre/Drums). Das Keybord ist mindestens gleichberechtigt zur Gitarre positioniert, gibt hier und dort gar den Ton an. Das Songwriting ist passabel und überraschungsarm, gleichwohl unterhalten die Songs angenehm. Die warme, unaufdringliche Stimme von L.A. Green und die eingehende, routinierte Performance der Band harmonieren wunderbar. Für Genre-Fans, insbesondere Anhänger von STRANGEWAYS, GIUFFRIA und JOHN WETTON (Solo), eine interessante Band mit (jetzt) zwei gefälligen Alben.
 
 
 

II


Cover - II Band:


Genre: Nicht angegeben
Tracks: 10
Länge: 43:34 ()
Label:
Vertrieb:
Band:

Fortune

KEINE BIO! www
Review:

Calm Before The Storm

()

Also, die Jungs haben, obwohl jüngeren Jahrgangs, doch schon mächtig den Blues intus. THE LUNAR EFFECT heißt die Band, wurde 2014 von den Brüdern Jefford gegründet, und "Calm Before The Storm" ist ihr erster Longplayer. Flirrend, schwitzig, schmachtend und tief im Blues steckend eröffnet "Woman" das Debüt. Weit weniger zwingend kommt im Anschluss der psychedelische, an CREAM erinnernde Rocker "Stare At The Sun" daher. "Call It In" ist ein atmosphärisch behäbig dahin treibender, mit doomigen Ausbrüchen versehener Wonneproppen, der von seiner Energie/Dynamik und weniger von seiner Abwechslung lebt. Der Londoner Vierer ist ohne Frage auf einem Stoner Rock oder Doom Festival die zum langsamen Kopfnicken einladende musikalische Macht, die keinen verstrahlten Rock Fan unbewegt zurück lässt. Auf Konserve funktioniert das leider nicht immer so prickelnd und überzeugend wie bei "Woman" oder dem überraschenden melodiösen, stimmungsvollen und an die BEATLES erinnernden Titelsong. Bedächtigen, hart explodierenden Blues bieten THE LUNAR EFFECT auf dem Album, dabei packen sie den Hörer hin und wieder ordentlich, driften aber manches Mal ("Daughter Of Mara") auch einfach schläfrig an ihm vorbei. Licht und Schatten halten sich beim Songwriting die Waage, das Gitarrenspiel indes überzeugt durch Kraft und Temperament.
 

Calm Before The Storm


Cover - Calm Before The Storm Band:


Genre: Nicht angegeben
Tracks: 8
Länge: 34:0 ()
Label:
Vertrieb:
Band:

THE LUNAR EFFECT

KEINE BIO! www
News:

THE RODS veröffentlicht neue Single und Lyrik-Video!

THE RODS

- Legendäre US Metal Band veröffentlicht neue Single und Lyrik-Video -

- Neues Album "Brotherhood Of Metal" im Juni -

Die legendäre US Metal Band The Rods veröffentlicht heute die erste Single und das dazugehörige Lyrik-Video zum neuen Song "Louder Than Loud". Der Song ist auch auf dem kommenden Studioalbum "Brotherhood Of Metal" zu finden.

Drummer Carl Canedy sagt: "Louder than Loud was the first song written for the new album. It was also the working title for the album until the very last moment. The idea was to write about how we approach our stage show! It has to be loud and if you can make it louder then definitely CRANK IT UP! This is also one of the songs I'm most anxious to perform live! It's a balls to the wall track from beginning to end!"
 

 



News:

N.M.A.: Erste Single und Video zu "Whatever"!

Das Debütalbum der Schweizer Thrasher "N.M.A." erscheint am 31. Mai 2019 über das bandeigene Label RoBnRoll Records. Die Releaseparty steigt am 1. Juni 2019 im Komplex Klub in Zürich. Anschließend wollen N.M.A. die regionalen, nationalen und internationalen Bühnen erobern. Hier ist als Vorgeschmack das Video "Whatever"

 

 



Review:

NORTHWINDS

()

Auf etwas verschlungenen Pfaden bin ich mit dieser nicht ganz frischen Veröffentlichung des Berliner Labels Metalloscope in Berührung gekommen. Gleichwohl will ich Euch das Teil vorstellen, weil es nicht alltäglich, ein wenig kauzig und - entscheidend dabei - auch gelungen ist. Es handelt sich hier um das erste Demo der französischen Band NORTHWINDS (1990 bis 2018), deren Sänger/Drummer Sylvain Auvé nach kurzer, schwerer Krankheit 2018 verstarb. Diese Vinyl ist von dem original digitalen Stereo-Mix gemastert. Die Aufnahmen gab es 1995 in geringer Auflage ausschließlich nur als Demo-Kassetten.
 
Doomige CIRITH UNGOL und die Hippie-Hard Rocker von ASHBURY nenne ich mal als "Leitplanken", zwischen denen sich NORTHWINDS bewegen. Das eröffnende, wuchtig-langsame und großartige "Mother & Son" mündet nach der Hälfte der Spielzeit in einem enthusiastischen, melodieseligen Gitarrensolo, das den Song dann auch beschließt. "Mourn", das ist wunderbarer 70er Hard Rock im erdigen Terrain gepflanzt, und das an BLACK SABBATHs Titelsong mahnende "The Ghostfinder" kann mit Atmosphäre und emotionalen Vocals punkten. Trotz Demo ist der Sound des Albums überraschend gut und differenziert; einzig die schwankende Qualität des Gesangs stört hin und wieder. Wobei speziell bei "Mourn" gerade die unperfekten, etwas eskalierenden Vocals den Reiz ausmachen und das Ding zusätzlich emotionalisieren. 
 
NORTHWINDS ist eine Underground-Schönheit, die mit diesem Album geehrt und neu in den Fokus der Metalgemeinde gerückt wird. Ich kannte die Franzosen bis dato nicht, werde mich aber, angeregt durch diese Platte, mit ihrem weiteren Vermächtnis beschäftigen. Alles in allem eine wertige und wie ich finde reizvolle Veröffentlichung - nicht zuletzt durch ein tollen Artwork von Tim White eine runde Sache. Das Teil gibt es ausschließlich als Vinyl, einmal in schwarz 180g, und in Gold bringt es 200g auf die Waage.
 
 
Zu bestellen bei:metalloscope-music@web.de
 

NORTHWINDS


Cover - NORTHWINDS Band:


Genre: Nicht angegeben
Tracks: 6
Länge: 34:20 ()
Label:
Vertrieb:
Band:

Northwinds

KEINE BIO! www

Seiten

Subscribe to metalinside - Das Rock und Metal Online-Magazin RSS