Band:

Michael Schenker

Biografie

Michael Schenker wurde am 10. Januar 1955 in Sarstedt bei Hannover geboren. Bereits als Fünfzehnjähriger stieg er bei der Band seines Bruders Rudolf, den Scorpions, ein. Mit ihr produziert er 1972 das Debütalbum Lonesome Crow. Nachdem die britische Rockformation U.F.O. während einer gemeinsamen Tournee mit den Scorpions das sagenhafte Talent Schenkers entdeckt hatte, holte sie sofort nach Tourende den Ausnahmegitarristen zu sich. Sein Einstand bei U.F.O. avancierte zu einem internationalen Meisterwerk: Phenomenon (1974) mit seinen Klassikern ´Doctor Doctor´ und ´Rock Bottom´ zählt auch heute noch zu den wichtigsten Veröffentlichungen der Rockgeschichte.



Insgesamt zehn Jahre blieb Schenker bei U.F.O., veröffentlichte weitere grandiose Rockalben wie Force It (1975) und No Heavy Pettin´ (1976). Werke, die UFO zu internationalen Stars aufsteigen ließen und in den folgenden Jahren als Messlatte im Rockzirkus galten. Auch die folgenden zwei Studioalben Lights Out (1977) und Obsession (1978) gehören noch heute zu den bedeutsamsten Veröffentlichungen dieses Genres. Ein Jahr nach der Veröffentlichung von Obsession entschied sich die Band, ein Livealbum zu veröffentlichen. Strangers In The Night, so der Titel des Opus, wird zurecht als eines der gelungensten Livealben aller Zeiten bezeichnet. Gleichzeitig stellte die Scheibe das Ende jener legendären Besetzung dar, die eine Dekade lang für Furore sorgte.



Michael Schenker verließ U.F.O. und schloss sich zwischenzeitlich seiner früheren Band Scorpions an, um mit ihr das fabelhafte Lovedrive einzuspielen. Anschließend kehrte er mit dem Debütalbum der eigenen Michael Schenker Group und Mitmusikern wie Simon Phillips, Gary Barden und Keyboarder Don Airey an die Öffentlichkeit zurück. Auf den weiteren Alben MSG II (1981), One Night At Budokan (1982), Assault Attack (1983) und Built To Destroy präsentierte er immer wieder grandiose Bandmitglieder, u.a. die beiden ehemaligen Rainbow-Musiker Graham Bonnett und Cozy Powell (R.I.P.), sowie mit Ted McKenna und Chris Glenn zwei frühere Mitglieder der Alex Harvey Band. Mitte der Achtziger formierte Schenker dann mit dem vormaligen Grand Prix-Sänger Robin McAuley die McAuley Schenker Group, deren Kürzel dennoch MSG blieb. Die musikalische Ausrichtung wurde nun stärker vom amerikanischen Mainstream geprägt, am großen Erfolg der Band änderte dies indes nichts. Auch die Werke Perfect Timing (1987), Save Yourself (1989) und MSG (1992) stießen international auf durchweg positive Resonanzen. MSG tourten weiterhin in der ganzen Welt, spielten u.a. mit Größen wie Iron Maiden, Def Leppard, Bon Jovi und den Scorpions. Während einer Schaffenspause beteiligte sich Schenker an der Contraband (feat. Bobby Blotzer von Ratt und Tracii Guns von den L.A. Guns) und steuerte zahlreiche fabelhafte Licks zu deren Album bei.



1992 endete schließlich mit Unplugged Live die McAuley Schenker Group, Schenker selbst kehrte zu U.F.O. zurück. Die kommerziell überaus erfolgreiche US Comeback Tournee überzeugte die Fachwelt ebenso wie die erste gemeinsame Veröffentlichung seit über fünfzehn Jahren, betitelt mit Walk On Water. In Japan kam das Werk noch 1995 in die Läden, in Europa zwei Jahre später, nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung von Thank You, Schenkers erstem Akustik-Soloalbum. Nach der US Tour mit U.F.O. reaktivierte er seine MSG und produzierte in neuer Besetzung das Werk Written In The Sand. Im Herbst 1997 startete Schenker mit U.F.O. eine umfassende Europatournee und absolvierte nur kurze Zeit später zusammen mit Uli Jon Roth und Joe Satriani eine viel umjubelte G3 Tour, um gleichzeitig sein Album The Michael Schenker Story - Live dem Publikum vorzustellen.



Im Sommer 1998 verschanzte Schenker sich mit Produzentenpapst Mike Varney in einem Tonstudio in der Nähe von San Francisco, um dort das neueste Opus The Unforgiven einzuspielen, ein Werk, das die Grundlage einer direkt folgenden Tournee darstellte, auf der auch The Unforgiven World Tour - Live aufgezeichnet wurde. Mit Adventures Of The Imagination gönnte er seiner Band anschließend eine Pause und realisierte seinen lang gehegten Wunsch eines Rock-Instrumentalalbums, dessen großer Erfolg ihn dazu ermunterte, mit Dreams And Expressions ein weiteres, ähnlich geartetes Opus folgen zu lassen. Mit Be Aware Of Scorpions präsentierte Schenker eine neue MSG-Besetzung.

Quelle: http://www.spv.deDiscografie2003 Forever And More - The Best Of Michael Schenker

2002 Thank You 2

2001 Thank You 3

2001 Dreams and Expressions

2000 The Odd Trio

2000 Adventures Of The Imagination

1999 The Unforgiven World Tour (live)

1997 The Michael Schenker Story (live)

1993 Thank You www

Interviews

Michael Schenker_1
Montag 30.12.2013
Was durfte man nicht schon alles über Michael Schenker lesen! Alkohol- und Drogen-Probleme in der Vergangenheit, unzuverlässig, zuweilen etwas kompliziert – kurz gesagt: eine egozentrische Persönlichkeit soll in dem blonden Gitarristen wohnen. Da kann es einem als Interviewer schon ein wenig Angst und Bange werden.

Konzertberichte

Donnerstag 11.07.2019
Freitag 11.07.2014
Freitag, 11. Juli 2014

Reviews

Bridge The Gap - Cover
Yep, die Entscheidung ein ganzes Album mit Doogie White als Sänger aufzunehmen, war goldrichtig. Hatte ich doch mit dem "Vorgänger" Michael Voss so meine Probleme.
TIPP

Seiten