Band:

Evergrey

BiografieWas Tampa, Florida vor allem für den amerikanischen Death Metal in den 90ern war, das ist Göteborg für die schwedische Szene. Auch Tom Englund (voc/g), der zusammen mit seinem Kumpel Dan Bronell (g) zunächst eher klassische Stücke übt, lässt sich vom Death Metal-Virus infizieren und schlägt Anfang der 90er in die selbe Kerbe.

Ende ´93 starten Tom und Dan schließlich zusammen die Band Evergrey. Mit Daniel Nojd (b) und Patrick Carlsson stoßen nach und nach die weiteren Mitglieder dazu und im Dezember ´95 nehmen sie mit dem King Diamond-Gitarristen Andy LaRoque in dessen Los Angered Studios, das erste Demo auf.
Musikalisch sind sie inzwischen weg vom melodischen Death Metal früherer Tage und entwickeln einen eigenen Stil aus Elementen des Thrash, Power und Progressive Metal, zu dem sich auch ein wenig Gothic mischt.

Zunächst noch mit einem anderen Sänger unterwegs, nehmen sie ein zweites Demo auf und greifen daraufhin einen Deal für ihr Debüt ab. Dieser geht aber schnell in die Brüche und als drei Monate vor den Aufnahmen auch noch der Sänger verschwindet, muss Tom den Job zusätzlich übernehmen. So erscheint das Debüt "The Dark Discovery" 1998 über das schwedische Gotenburg Noiseworks Label, auf dem auch Keyboarder Will Chandra zu hören ist.

Dieser bleibt aber nicht lange dabei und kratzt nach den ersten Konzerten die Kurve. Anstatt nach Ersatz für ihn zu suchen, machen Evergrey als Fourpack weiter und schreiben am nächsten Album "Solitude - Dominance - Tragedy". Schon nach diesem zweiten Album sind die Medien voll des Lobes und sprechen von Vergleichen zu Dream Theater oder den Landsleuten Tad Morose. Zusammen mit Kamelot und Crimson Glory beackern sie die deutschen Clubs, spielen diverse Festivals in Europa und hinterlassen einen sehr positiven Eindruck auf dem Progpower Festival in den USA.

Inzwischen hat das deutsche Label Inside Out erkannt, welches Potential in der Band steckt und nimmt die Schweden unter Vertrag. "In Search Of Truth" kommt im September 2001 in die Läden und wirkt noch gereifter und schlüssiger als die Vorgänger. Das mag an den beiden Neuzugängen Henrik Danhage (g) und dem ehemaligen The Forsaken-Basser Michael Håkansson liegen, die neue Energie mitbringen. Mit Sven Karlsson von Soilwork haben sie auch einen neuen Keyboarder, der sie auf der anstehenden Europatour mit Therion und My Insanity begleitet.

Im November des Jahres klinkt sich Sven bei Evergrey wieder aus und gibt seinen Job an Chris Rehn ab. Doch auch Chris ist schnell Geschichte und auf ihrer ersten Headlinertour durch Frankreich und Skandinavien greift der Keyboarder von Andromeda in die Tasten. Erst als Rikard Zander zur Band stößt, ist das Keyboarder-Problem gelöst. Mit frischer Kraft gehen sie ans Werk und spielen die nächste Scheibe ein.

Diese hört auf den Titel "Recreation Day", erscheint im März 2003 und enttäuscht weder Presse noch Fans. Zu den Titeln "Blinded" und "I´m Sorry" drehen sie jeweils ein Video und starten eine kleinere Akustik Session Tour durch Frankreich. Für Drummer Patrick ist das die letzte Tour mit Evergrey, denn er packt danach seine Koffer und drückt die Sticks Jonas Ekdahl in die Hand, der auf der Tour mit Arch Enemy durch die Staaten zeigen darf, was er drauf hat.

Nachdem es sich bei "In Search For Truth" schon um ein Konzeptalbum handelt, in dem ein Mann durch seinen Psychiater herausfindet, dass er von Außerirdischen entführt wurde, greift "The Inner Circle" ein noch dunkleres Thema auf. Die fünfte Scheibe dreht sich um die Geschichte eines Mannes, der einem Kult oder einer Sekte beitreten soll und dabei mental stark beeinflusst wird. Toms Frau steuert zu dem Album einige Gesangslinien bei und macht "The Inner Circle", genau wie den Vorgänger, zu einem wirklich außergewöhnlichen Album.

Mit Iced Earth und Children Of Bodom steht eine weitere Tour durch Nordamerika an, bevor Europa auch in den Live-Genuss der Skandinavier kommt. Neben ein paar Gigs, bei denen Mercenary eröffnen dürfen, konzentriert sich Tom auf die Veröffentlichung der Doppel-Live-CD "A Night To Remember", die Mitte März 2005 erscheint und der im Mai das Pendant auf DVD folgt.
Quelle: http://www.laut.deDiscografie2006 Monday Morning Apocalypse

2005 A Night To Remember (Live)

2004 The Inner Circle

2003 Recreation Day

2001 In Search Of Truth

2000 Solitude Dominace Tragedy

1998 The Dark Discovery
www

Interviews

Evergrey_1
Dienstag 25.09.2001
Evergrey sollten eigentlich vielen nach ihrem letzten Werk "Solitude, Dominance, Tragedy" ein Begriff sein, da sie mit diesem abwechslungsreichen Album bestehend aus verschiedenen Einflüssen, recht erfolgreich waren und sogar auf dem 2000er Bang Your Head mit von der Partie waren.

Konzertberichte

Freitag 14.10.2016
Tourauftakt der großen „Moonbathers“-Tour in Köln und wir waren für euch dabei!  

Reviews

A Night To Remember (Live) - Cover
EVERGREY verzücken ihre Fans mittlerweile fast im Jahrestakt mit hochklassigen Alben.
TIPP
A Night To Remember (Live) - Cover
Nach der Doppel-CD gibt es für die EVERGREY-Gemeinde jetzt auch noch eine songmäßig gleiche Doppel-DVD im InsideOut-Programm.
Glorious Collision - Cover
Tom S. Englund hat vor den Arbeiten zu „Glorious Collision“ ordentlich Leute getauscht, vom Line-Up des Vorgängers ist nur der Keyboarder übrig geblieben.
In Search Of Truth - Cover
Mit neuem Line Up sind nun also die Schweden von Evergrey um Sänger Thomas Englund wieder am Start und präsentieren ihr drittes Album „In Search Of Truth“ Es handelt sich dabei um ein Konz
Monday Morning Apocalypse - Cover
Nicht jeder Start einer Arbeitswoche, bekanntermaßen meist Montage, müssen in einer Apokalypse enden.
TIPP

Seiten