Review:

Mark Of The Blade

(Whitechapel)

WHITECHAPEL beschenken sich zum zehnjährigen Bandjubiläum mit "Mark Of The Blade" quasi selbst. Denn wie lässt sich ein Jubiläum besser feiern als mit einer neuen - und starken! - Platte? Produzent Mark Lewis (THE BLACK DAHLIA MURDER, CANNIBAL CORPSE), der die beiden Vorgängeralben produzierte, hat auch diesmal einen vorzüglichen Job gemacht und den elf Songs eine enorme Durchschlagskraft gegeben. Musikalisch knüpfen WHITECHAPEL an "Our Endless War" an und entwickeln sich gleichzeitig weiter. Stillstand ist ihre Sache nicht, zumindest seit "Whitechapel". "The Void" macht mit SLAYER-Anleihen Laune und bringt die drei Gitaren gut zur Geltung, während "Elitist Ones" mit interessanten Lyrics und einer Fokussierung auf Melodien überrascht, ohne den Flow des Albums zu unterbrechen. Richtig überraschend wird "Mark Of The Blade" mit "Bring Me Home", in welchem Shouter Phil Cleangesang nutzt und dieses sehr progressiv-komplex zum Einsatz bringt. Hier zeigen WHITECHAPEL, wie sehr sie sich handwerklich und kompositorisch entwickelt haben. Gelungener Song und einer der Highlights der Platte. Der knackige Titelsong entpuppt sich als weiteres Highlight; WHITECHAPEL legen mit dieser Abrissbirne alles in Schutt und Asche. Im Verlauf des Albums wird deutlich, dass die Amis immer noch extrem brutal zu Werke gehen, gleichzeitg den Groove des Vorgängeralbums auch auf "Mark Of The Blade" nutzen und ihre Songs immer wieder um neue Elemente anreichern, von denen der klare Gesang nur das überraschendste ist. WHITECHAPEL-Fans können "Mark Of The Blade" blind kaufen und sich auf knap 50 Minuten knallharten, technisch versierten Death Metal freuen. Neueinsteigern in den WHITECHAPEL-Sound kann "Mark Of The Blade" wärmstens empfohlen werden, denn so brutal, eingängig und technisch waren sie noch nie. Ganz fette Scheibe. Auf die nächsten zehn Jahre und noch viele Alben dieser Güteklasse! 

 

 

Mark Of The Blade


Cover - Mark Of The Blade Band:

Whitechapel


Genre: Death Metal
Tracks: 11
Länge: 48:5 (LP)
Label: Metal Blade Records
Vertrieb: Sony Music