Review:

Wings Of Heaven Live

(Magnum)

TIPP
Mit „Wings Of Heaven“ erreichten MAGNUM vor 20 Jahren ihre kommerziellen Höhepunkt. Nach dem Jahrhundertwerk „On A Storyteller’s Night“ und Alben wie „Chase The Dragon“ und „Vigilante“ stürmten Bob Catley und Tony Clarkin die heimischen, sprich britischen Charts und landeten dort glatt auf Platz 2. Song wie das rockende „Days Of No Trust“, dem hypermelodischen „Start Talking Love” und die ergreifenden Ballade „It Must Have Been Love” hatten allesamt beachtliche Singleplatzierungen zu bieten. Ehre wem Ehre gebührt – und das will meinem, zum Jubiläum gibt es dazu ein passenden Livealbum. Und eines vorneweg - dies für Fans unverzichtbare Package dürfte auch der perfekte Einstieg für Neuinteressierte in Sachen Melodic Hard Rock sein. Allen anderen ist gesagt. Wer Überklassiker wie „How Far Jerusalem“ und „Kingdom Of Madness“ nicht zu schätzen weis, dem ist ehe nicht helfen – so bringen die ersten 60 Liveminuten (und damit CD 1) neben einigen in härterem Gewande präsentierten Bandklassiker (der fette Sound des 21. Jahrhunderts) und Live Standards (wie das atmosphärische „Vigilante“) vier starke Tracks der aktuellen Scheibe „Princess Alice & The Broken Arrow“ (darunter der famose Opener „When We Were Younger“ und die Hymne „Like Brothers We Stand“). Was dann folgt ist „Wings Of Heaven“ ungeschnitten – das Album in Gänze. So etwas macht manchesmal mehr, manchesmal weniger Sinn. Bei MAGNUM macht die Vollbedienung in Sachen „Wings Of Heaven“ einfach nur Spaß (und weckt Erinnerungen an Zeiten als das Vertiefen in Alben kein Vorrecht der Proggies war und es noch keine unsägliche Skip-Taste gab). Neben bereits oben genannten Hits kommen Live aber vor allem das geniale, aber selten gehörte „Wild Swan“ und das abwechslungsreiche epische 11-Minuten-Epos „Don’t Wake The Lion“ mit seiner bewegenden Story hammermäßig rüber. Spätestens nach der fantastischen Zugabe „Sacred Hour“ dürften sich wohl alle Anwesenden im x-ten Himmel befunden haben (leider nur auf der Insel – den MAGNUM präsentierten „Wings Of Heaven“ exklusiv in ihrer Heimat).

Fazit: eine mehr wie hochwertige Liveangelegenheit – die Doppel-CD in ordentlicher Aufmachung, mit herausragend gutem Sound (wer Bob und Tony mal live gesehen hat, weis das es da nicht viel zu mäkeln gibt) und vor allem klasse Songs gehört in jeden ordentlichen Haushalt.



CD 1:

1 When we were younger

2 Back street kid

3 Out of the shadows

4 Like brothers we stand

5 How far Jerusalem

6 Dragons are real

7 All Englands eyes

8 Vigilante

9 Kingdom of madness



CD 2:

1 Intro

2 Days of no trust

3 Wild swan

4 Start talking love

5 One step away

6 Must have been love

7 Different world

8 Pray for the day

9 Don't wake the lion

10 Sacred hour


Wings Of Heaven Live


Cover - Wings Of Heaven Live Band:

Magnum


Genre: Hard Rock
Tracks: 19
Länge: 116:28 ()
Label: Steamhammer
Vertrieb: SPV