Review:

Crazy Lixx

(Crazy Lixx)

TIPP

Kürzlich stellte ich überraschend fest, das 15 der 20 Alben die sich derzeit in meinem Auto befinden von Bands stammen, die aus Schweden kommen. Geht mal eure aktuelle Playlist durch und schaut ob das bei euch ähnlich ist. Nachdem der gute alte Schwedentod und später auch der Power Metal aus Nordeuropa die Welt eroberte, macht dies zwischenzeitlich auch auch der traditionelle Hard Rock sowie Glam & Sleaze Metal. Und neben Bands wie H.E.A.T. und Hardcore Superstar sollte man spätestens jetzt auch CRAZY LIXX auf dem Schirm haben. Mit ihrem mittlerweile vierten Album gehen die Schweden ihren Weg weiter und präsentieren den Sound der 80er in der Frische von heute: flotte Tracks wie "Hell Raising Women" oder "Wrecking Ball Crew" gehen genauso ins Ohr wie die eher groovingen Songs wie "All Looks, No Hooks" und "Psycho City". Der Gitarrensound rockt sich durch alle Songs durch und besonders toll sind die schon fast Hymnenhaften Ohrwürmer wie "Girls Of The 80s" oder "Outlaw" bei denen es CRAZY LIXX schaffen, durch mehrstimmige Gesangslinien eine ganz eigene Stimmung zu erzeugen. "Ain’t No Rest In Rock N’ Roll" zieht das Tempo noch mal ganz schön an und erinnert von der Spritzigkeit auch schnell mal an Bands wie Bullet oder Airbourne. Mit "Heroes Are Forever" legen die Jungs ihren ersten richtigen Hit neu auf, der abgesehen von minimalen Veränderungen letztendlich einfach etwas frischer in die Fönfrisur donnert. Wer aktuell entweder auf die echten 80er Perlen steht aber auch auf die neuen Ableger wie Steel Panther, für den führt an CRAZY LIXX kein Weg vorbei. Für mich wieder mal ein absoluter Volltreffer!

Crazy Lixx


Cover - Crazy Lixx Band:

Crazy Lixx


Genre: Hard Rock
Tracks: 11
Länge: 48:20 (CD)
Label: Frontiers Records S.R.l.
Vertrieb: Soulfood