Review:

Eleven Burial Masses

(Cradle Of Filth)

Was CRADLE OF FILTH oder besser vielleicht ihr (ex-)Label mit "Eleven Burial Masses" anno 2007 abliefern ist weder neu noch originell: Denn ihr Auftritt in Nottingham 2001 wurde bereits als Livealbum veröffentlicht. Nämlich in musikalisch identischer Form namens "Live Bait For Dead" - und das bereits vor Jahren. Das schmeckt nicht wirklich gut, zumal fast sechs Jahre Bandgeschichte fehlen und der Sound der CD leicht dumpf und breiig tönt. Grade einige der neuen Songs der Briten etwa vom "Nymphetamine"-Album hingegen warten doch förmlich darauf ihren Oldschool-Metal Appeal auch live auszuspielen. Der bellend keifende Gesang Danis konnte mich live noch nie überzeugen, ein paar technische Streicheleinheiten im Studio tun im doch hörbar sehr gut. Hochgradig dekadent ist hingegen die Verpackung von "Eleven Burial Masses": In schickem und entsprechend dickem Digipack schmiegen sich CD und DVD aneinander. Eine DVD, die zwar mit einem besseren Sound aufwarten kann - aber auch mit einer fast identischen, nur etwas gekürzten, Tracklist - ist dabei aber optisch voll in Ordnung. Das alles ist nett wie unnötig.

Eleven Burial Masses


Cover - Eleven Burial Masses Band:

Cradle Of Filth


Genre: Black Metal
Tracks: 13
Länge: 75:0 (CD&DVD)
Label: Peaceville
Vertrieb: SPV