Konzert:

VICIOUS RUMORS, HAMMER KING - Frankfurt am Main, DAS BETT

Konzert vom 28.05.2024

Wir leben in unsicheren Zeiten und umso schöner ist es zu sehen, dass auch an einem stinknormalen Dienstag eine durchaus ansehnliche Zahl Fans den Weg ins Bett findet, und zwar nicht in das eigene, sondern in den gleichnamigen Frankfurter Club.

Den Anfang machen HAMMER KING und deren hymnischer Power Metal, welcher mit einer guten Portion Humor gewürzt ist, kommt bei vielen Anwesenden gut an. Titan Fox V meistert die Doppelbelastung Gesang und Gitarre scheinbar mühelos und unterhält sein Publikum mit einer Vielzahl an Mitsingspielchen und Geschichten, vornehmlich über Hämmer und Könige. Ab und zu spielt auch ein Kaiser eine Rolle. Die Band selbst agiert hoch professionell und macht viel Alarm auf der Bühne. Es wird gepost, rochiert und die Haare fliegen. Da macht das Zusehen Spaß. Bei „König Und Kaiser“ ist das Publikum auch richtig dabei und spätestens als VICIOUS RUMORS Sänger Brian Allen beim finalen „Kingdom Of The Hammerking“ mit dem Handy filmend im Publikum steht und die Leute mit animiert, ist so richtig Party angesagt. HAMMER KING danken es auf ihre Weise und werfen Goldmünzen ins Publikum. Sehr guter Opener.

VICIOUS RUMORS versprachen im Vorfeld einen „Soldiers Of The Night“-Set und als sie mit „Ride (Into The Sun“) loslegen, ist auch sofort klar, dass sie Worthalten werden. Und so folgt ein früher Klassiker nach dem anderen. Am Ende fehlen nur „Blitz The World“ und „Domestic Bliss“. Songs wie die Hymne „Soldiers Of The Night“ oder “On Fire” haben auch nach 40 Jahren nichts von ihrem Glanz und ihrer Durchschlagskraft verloren. Die Band selbst ist immer noch motiviert bis in die Haarspitzen und jeder hat eine klare Rolle, die er perfekt bedient: Brain gibt gerne den Maniac am Mikro, Robin ist die einerseits ruhende und doch agile Kraft am Bass, Gunnar ist Gitarrengott und doch nahbar zugleich und Bandgründer Geoff hält alles zusammen und man sieht ihm den Stolz an, dass er eine solch schlagkräftige Mannschaft beisammen hat. Aber eines ist doch anders als sonst: Das zweite Urgestein der Band fehlt. Ich werde mich nicht an Spekulationen, warum Drummer Larry Howe VICIOUS RUMORS zum zweiten Mal verlassen hat, beteiligen aber neben seinen unbestreitbaren Vorzügen als Drummer, ist er eben auch ein Showmensch und war so etwas wie das zweite Aushängeschild von VICIOUS RUMORS. Die Beteiligten haben sicherlich ihre Gründe, schade ist es dennoch.

Aushilfsdrummer Gunnar Coston macht seine Sache seht gut, auch wenn es an einigen Stellen noch etwas ruckelt und VICIOUS RUMORS noch nicht wieder die perfekte Maschine sind, als die wir sie kennen. Dafür, dass dies die erste Show im aktuellen Line-Up ist und man keine Möglichkeit hatte, im Vorfeld miteinander zu proben, ist der heute Abend allerdings mehr als beeindruckend.

Der zweite Teil der Show wird mit „Digital Dictator“ eingeleitet und die Band spielt sich in einen kleinen Rausch. Trocken bleibt hier niemand. Gegen Ende erzählt Geoff eine kleine Geschichte von ihrem ersten Gig in Mexiko. Dort besuchten sie die Pyramiden und dieses Erlebnis hinterließ nachhaltig Eindruck und bildete die Inspiration zu „Down To The Temple“. Mit dem schnellen „Hellraiser“ und dem unsterblichen „Don’t Wait For Me“ verabschieden sich VICIOUS RUMORS in die Nacht.

Ergänzend und lobend muss ich noch erwähnen, dass beide Bands direkt nach der Show zu ihren Fans kommen, Smalltalk machen und für Fotos und Autogramme zur Verfügung stehen. VIP-Experience my ass. Und so geht ein toller Metalabend zu Ende. Gerne immer wieder.

Text:   Fabian Zeitlinger
Fotos: Michael Berghammer



Mehr Infos:VICIOUS RUMORS