Konzert:

DROPKICK MURPHYS - Nürnberg, Flughafen Open Air, 11.8.2018

Konzert vom 11.08.2018

Der Nürnberger Flughafen ist nicht gerade eines der größten Verkehrsdrehkreuze Deutschlands. Aber gut, man kommt weg, wenn man zum Beispiel in den Urlaub will. Und dann man kommt auch hin, wenn man denn möchte. Wir waren da - aber nicht um in den Urlaub zu fliegen, sondern um die DROPKICK MURPHYS zu sehen, die eines ihrer wenigen Deutschlandkonzerte in Nürnberg spielten. Als Support standen die niederbayerischen Ska-Punks THE PROSECUTION und die fränkischen Folk-Rocker FIDDLER'S GREEN auf der Bühne.


Mit dem Wetter hatten die Besucher und Veranstalter Concertbüro Franken Glück. Nach der langen Hitzeperiode wäre es auf dem schattenlosen Flughafengelände brutal heiß geworden. So war es angenehm sonnig mit einem frischen Wind, so dass das Anstehen an den Getränkeständen nur maßlos nervig, aber wenigstens nicht wie im Backofen war. Eine halbe Stunde Wartezeit oder länger – das berichteten viele Besucher. Ob es am Personal oder der Organisation des Caterers lag? Jedenfalls dauerte es lange, oft fehlte was, musste nachgefragt werden, und so weiter. Da sollten die Veranstalter mal nachhaken und den Verantwortlichen auf die Finger klopfen. An den Essenständen gab es keine Probleme, trotz des Andrangs der etwa 7.500 Zuschauer. 


Kommen wir zur Musik. THE PROSECUTION konnten mit ihrer ansteckenden Energie von Beginn an punkten, sicherten sich den ersten Circle Pit des Abends und sparten auch nicht mit eindeutigen politischen Aussagen. Pro Flüchtlinge, pro Zusammenhalt, pro Spaß - ernste Themen und tanzbarer Ska-Punk gingen problemlos Hand in Hand. Ihren Job als Anheizer haben THE PROSECUTION jedenfalls hervorragend erledigt und sich - mal wieder - für mehr empfohlen. Wer sie noch nicht kannte, wird sie künftig sicher im Auge behalten.


FIDDLER'S GREEN kannten in Nürnberg natürlich die meisten, wenn nicht alle Besucher. Die Herren Folk-Rocker spulten ihr Programm meisterhaft ab: Mitsingspiele, Hinsetzen-Aufspringen-Spiele, "Wall Of Folk"-Spiele und natürlich viele ihrer Songs sorgten für beste Stimmung. Dank eines kleinen Podests im Bühnengraben hatten FIDDLER'S GREEN auch die Gelegenheit, auf Tuchfühlung mit ihren Fans zu gehen. Eigentlich stand fast immer ein Musiker vorne und suchte den Kontakt, was natürlich gut ankam. 


In punkto Publikumsnähe legten die DROPKICK MURPHYS aber noch mal einen drauf. Von Beginn an gab es Fist Bumps und Selfies mit den Fans, die haufenweise als Crowdsurfer ihrerseits die Nähe zur Band suchten. Die gut bestückte Setlist mit einem Best of der Bostoner und die unbändige Spielfreude trugen ebenso dazu bei, dass in Sachen Stimmung keine Wünsche offenblieben. 20 reguläre Songs und vier Zugaben später war Feierabend am Nürnberger Flughafen - die DROPKICK MURPHYS hatten den lauen Sommerabend nach allen Regeln der Kunst gerockt. 

 



Mehr Infos:Dropkick Murphys
Fiddler's Green
The Prosecution