Review:

The End Of Chaos

(Flotsam And Jetsam )

Mit “Doomsday For The Deceiver“ und “No Place For The Disgrace“ haben FLOTSAM AND JETSAM Metalgeschichte geschrieben und Material für die Ewigkeit unters Volk gebracht. Im Folgenden begaben sie sich dann auf große Irrfahrt. Es führte sie in die rauen Gewässer der 90er. Beim Versuch den Kahn im Grungesturm nicht untergehen zu lassen, überkam sie totale Orientierungslosigkeit. Letztendlich versanken sie im Moor der Bedeutungslosigkeit. Retten konnte sich nur der Captain Eric “AK“ Knutson (Gesang). Auf seiner Heimreise gelang es ihm jedoch, alte Weggefährten wieder einzusammeln, von denen Michael Gilbert (Gitarre) noch an Bord ist. Mit “The Cold“, das 2010 erschien, ließen sie ihre Odyssee hinter sich und knüpften damit an die großen Taten der beiden Frühwerke an.“The Ugly Noise“ im Anschluss klang nach Resteverwertung, aber mit dem selbst betitelten letzten Output waren sie wieder in der Spur. Was erwartet uns also auf ihrer mittlerweile 14. Studioplatte?

Die Jungs kommen mit einem astreinen Thrashalbum um die Ecke. Beim Opener geht dann auch prompt so richtig die Post ab. Man hat das Gefühl, da rast eine Herde Mustangs auf einen zu, bis der gute Eric die Zügel in die Hand nimmt und die Pferde in die richtige Richtung lenkt. Mann, Mann, Mann, hat der Kerl (nach wie vor) ein Organ. Gerade die melodischen Passagen der Songs leben von der Strahlkraft dieser einzigartigen Vocals. Das Genre ist Thrash, die Scheibe indes ist alles andere als brutal. Bei all der Härte klingt das Ganze doch recht ausgewogen und eingängig. Ob man nun auf die schnellen, thrashigen Sachen steht oder eben die von Eric getragenen Mittempokrachern, hier kommt jeder voll auf seine Kosten.

Alles in allem ist das Songwriting richtig gut und sie haben es verstanden den alten F&J-Sound mit Hilfe von Jakob Hansen (Mix & Mastering), der eigentlich eher im Powermetal zu Hause ist, in ein modernes Gewand zu hüllen. So ist das Ding ein richtiger Killer auf gehobenem Niveau geworden bei dem die Melodien nicht zu kurz kommen. Dieses Mal ist es ihnen zwar nicht gelungen einen herausragenden Song wie z.B. “Iron Maiden“ oder “Better Off Dead“ (Highlights aus der jüngeren Vergangenheit) zu erschaffen, allerdings ist auch kein Ausfall dabei.

Wie bereits Eingangs erwähnt, haben FLOTSAM & JETSAM ihr eigenes Chaos bereits vor 8 Jahren beendet und es tatsächlich geschafft, konsequent ihren Kurs, trotz oder wegen der Personalrotationen, bis dato beizubehalten.

The End Of Chaos


Cover - The End Of Chaos Band:

Flotsam And Jetsam


Genre: Thrash Metal
Tracks: 12
Länge: 49:27 (CD)
Label: AFM Records
Vertrieb: Soulfood