Review:

The Road More Or Less Travelled – Live In Milano

(Treat)

TREAT waren 2016 als Co-Headliner auf dem Frontiers Label Festival in Mailand zugegen und eben dieser Auftritt wurde für die Nachwelt in Bild und Ton festgehalten. Mir liegt zwar nur der Ton vor, aber selbst dieser ist schon sehr überzeugend. Im Gegensatz zu vielen Melodic Helden aus den 80ern leben TREAT nicht nur in der Vergangenheit, sondern haben auch mit ihren letzten beiden Alben („Coup De Grace“ 2010 und „Ghost Of Graceland“ 2016) bockstarke Plüschperlen abgeliefert. Und auch wenn „Ghost Of Graceland“ zum Zeitpunkt der hier vorliegenden Aufnahme gerade mal ein paar Tage alt war, so fügen sich die Handvoll Stücke doch perfekt in den gut 70-minütigen Set ein. Und die Songs des Vorgängers sind gar kleine Klassiker geworden, allen voran „Papertiger“, „Roar“ und „Skies Of Mongolia“. Der Sound ist druckvoll und nicht zu künstlich. Nur das Publikum findet sich etwas zu weit im Hintergrund und kommt eigentlich nur in den Songpausen so richtig zur Geltung, was die Live-Atmosphäre etwas trübt. Natürlich ernten dann die ganz großen Klassiker wie „Conspiracy“ oder „World Of Promises“ die besten Reaktionen. Leider findet sich kein Song von meinem 86er Favorit „Pleasure Principle“ auf „The Road More Or Less Travelled“, aber das ist auch schon der einzige gröbere Schnitzer, denn ansonsten ist das neue TREAT Livewerk eine beeindruckende Werkschau einer Melodic Rock Band, welche 2017 genauso relevant ist wie 1987 und auch im Hier und Jetzt mit feinster Melodic Kost zu unterhalten weiß. Sollten sich Freunde von skandinavischem Melodic Metal à la EUROPE, ECLIPSE oder SKAGERAK fett auf den Einkaufszettel kritzeln.  

The Road More Or Less Travelled – Live In Milano


Cover - The Road More Or Less Travelled – Live In Milano Band:

Treat


Genre: Hard Rock
Tracks: 14
Länge: 73:27 (CD)
Label: Frontiers Records
Vertrieb: Soulfood