Review:

10 x 10

(Ronnie Montrose)

Der Name MONTROSE dürfte vielen vor allem in Verbindung mit ex-VAN HALEN Frontröhre Sammy Hagar bringen – wurde dieser doch in den 80er nach seinem Einstieg bei VAN HALEN des Öfteren als ex-Sänger von MONTROSE bezeichnet. Namensgeber der damals eher mäßig erfolgreichen Band war der Gitarrist RONNIE MONTROSE; seine Alben der 70er – vor allem sein Gitarrenspiel - fanden leider erst später mehr Beachtung (und gelten heute als eine der ersten US Metal-Scheiben). Das der hervorragende Gitarrist und Songwriter aber zeitwährend unter seinen Möglichkeiten blieb, die Öffentlichkeit ihn immer weniger wahr nahm hatte wohl Spuren hinterlassen. Alkoholprobleme waren offensichtlich, sein Selbstmord vor 5 Jahren war trotz der begleitenden Depressionen überraschend. Vor allem auch vor dem Hintergrund, das Ronnie noch bis kurz vor seinem Tod zusammen mit Bassist Ricky Phillips (STYX, BAD ENGLISH) und Drummer Eric Singer (KISS, ALICE COOPER) an einem neuen Album arbeitet, für welches er 10 Songs mit 10 verschiedenen Sänger aufnehmen wollte.

Seine beiden Kollegen aus jenen Tagen, hatten es sich dann zur Aufgabe gemacht, dieses Album zu vervollständigen und es zu veröffentlichen. Phillips kontaktierte Freunde aus Ronnies Umfeld und vollendete das Werk – RONNIE MONTROSE „10 x 10“. Die vorhandenen Gitarrenspuren ihres verstorbenen Freundes vervollständigten sie mit weiteren Instrumenten und Gitarrensoli sowie den Vocals. Herausgekommen sind 10 klassische Hard-Rock-Stücke mit einer oft typischen 70er-Blues-Affintät, zeitlos und wenig plakativ. Hard Rock eher für Kenner als für Gelegenheitshörer. Unter den Mitwirkenden natürlich sein ehemaliger Sidekick Sammy Hagar der zusammen mit Steve Lukather (TOTO) den blueslastigen Groover „Color Blind“ veredelte, welcher schon mal als Hit bezeichnet werden darf. Wobei ja bereits der Opener „Heavy Traffic“ – mit MR. BIG Tony Martin und Y&T Dave Meniketti – mit seiner fetten Gitarrenriffs als US Metal Perle der alten Schule durchgehen dürfte. Auch „Still Singin’ With The Band”, mit BLACK COUNTRY COMMUINION Sänger. Glenn Hughes und DEF LEPPAR Gitarrist Phil Collen weis als funkig-soulige Rocksong sofort zu überzeugen. Das ein Joe Bonamassa rocken kann ist bekannt, das er das auf „The Kingdom’s Come Undone“ auch hier richtig gut tut, tut gut. So könnte man nun Song für Song durch gehen – egal ob Edgar Winter, ob Tommy Shaw (STYX), ob Mark Farmer (GRAND FUNK RAILROAD), ob Brad Whitford (AEROSMITH) oder Gregg Rolie (SANTANA, JOURNEY) - und die Aufzählung ist nicht vollständig - „10 x 10“ ist ein tolles Werk von guten Freunden – einem RONNIE MONTROSE allen Ehren wert. Sollte der Genre-Freak nicht versäumen.

 

1.             “Heavy Traffic” Feat. Eric Martin & Dave Meniketti

2.             “Love Is An Art” Feat. Edgar Winter & Rick Derringer

3.             “Color Blind” Feat. Sammy Hagar & Steve Lukather

4.             “Still Singin’ With The Band” Feat. Glenn Hughes, Phil Collen & Jimmy “Z” Zavala

5.             “Strong Enough” Feat. Tommy Shaw

6.             “Any Minute” Feat. Mark Farner & Ricky Phillips

7.             “The Kingdom’s Come Undone” Feat. Ricky Phillips & Joe Bonamassa

8.             “One Good Reason” Feat. Bruce Turgon & Brad Whitford

9.             “Head On Straight” Feat. Davey Pattison & Marc Bonilla

10.           “I’m Not Lying” Feat. Gregg Rolie, Tom Gimbel & Lawrence Gowan

10 x 10


Cover - 10 x 10 Band:

Ronnie Montrose


Genre: Hard Rock
Tracks: 10
Länge: 46:11 (CD)
Label: Rhino
Vertrieb: Warner
Jetzt bestellen bei amazon.de