Review:

魔經 - Demon Scriptures

(Ripped To Shreds)

„In Fetzen gerissen” bedeutet der Bandname übersetzt, und so fühlt sich auch Deine Birne an, wenn Du diese EP gehört hast. Nach der 2018er-Debüt-Full-Length und einem Demo veröffentlicht Herr Lee jetzt seine erste EP mit vier Songs. Der Kalifornier hat sich als Verstärkung Drummer Kevin Paradis (BENIGHTED, SVART CROWN, MELECHESH, SHINING) geholt, das Live-Line-Up sitzt weiter im taiwanesischen Taipeh. Was auch die mit den Schriftzeichen angedeutete Stoßrichtung der Lyrics erklärt. Das rüde „株九族“ („Nine Familial Exterminations“) reproduziert die grausame Tyrannei im (alten) China, kulminierend in der Todesstrafe mit Sippenhaft für angeblichen Hochverrat, durch eine brisant-brutale Mischung aus Deaththrash und Grindcore. „江湖郎中“ („Pseudoelixir“) dauert ganze 45 Sekunden und ist als Verneigung vor Band-Namensgeber TERRORIZER oder S.O.D. zu verstehen. Dass RIPPED TO SHREDS auch länger können, zeigt das abschließende „日月神教第一節“ („Sun Moon Holy Cult Part 1“), das nicht nur fast elf Minuten dauert, sondern auch echten Metal mit frischen Melodien in die krank-zurückgebliebene Death-Metal-Suppe schmeißt. Toll, wie insgesamt so stinkige Songs durch einen klaren Sound noch dreckiger wirken können. Der Dank gilt hier dem Subterranean-Watchtower-Studio und Damian Herring (auch HORRENDOUS, BLOOD INCANTATION, SENTIENT HORROR, etc). Alles in Allem ein großes, aber zu kurzes Vergnügen. Oder, um in der Bildsprache des Bandnamens zu bleiben: Echt fetzig!

魔經 - Demon Scriptures


Cover - 魔經 - Demon Scriptures Band:

Ripped To Shreds


Genre: Death Metal
Tracks: 4
Länge: 18:55 (EP)
Label: Pulverised Records
Vertrieb: Soulfood