Review:

Quid Pro Quo Live

(In Extremo)

Noch nicht lange ist es her, da haben IN EXTREMO das jüngste Studioalbum herausgebracht, nun folgt flugs der nächste Streich: als gestandene Live-Band schieben die Herren nun das dazu passende Live-Album nach, aufgenommen im Herbst im Kölner Palladium. Dass die Songauswahl dabei eine Schlagseite hin zum neuen Material hat, ist klar, und dass aufgrund dessen nicht alle alten Klassiker Platz auf der Scheibe fanden (so fehlen beispielsweise „Küss mich, „Vollmond“ und „Liam“) leuchtet ein, auch wenn es dennoch ein wenig Schade ist. Sich darüber zu beklagen, bedeutet aber Jammern auf hohem Niveau, gedenkt man der Qualität der Aufnahme, des hohen Outputs der Band und des Albumtitels „Quid Pro Quo Live“, der von vorneherein klar macht, dass es sich hierbei primär um eine Live-Präsentation aktuellen Materials handelt. Klangtechnisch gibt es nicht das Geringste zu meckern, das Live-Feeling wird authentisch wiedergeben und auch das Publikum kommt dabei nicht zu kurz. Kurzum: wer live dabei war, wird sich freuen, eine zum Silberling gewordene Erinnerung sein Eigen nennen zu dürfen, alle anderen können sich auf damit auf das nächste Konzert einstimmen oder sich, falls diesbezüglich noch unbewandert, von der Live-Präsens einer Band überzeugen, die seit Jahren über die Bühnen dieser Welt zieht, aber noch nichts von ihrem Biss verloren hat.

Quid Pro Quo Live


Cover - Quid Pro Quo Live Band:

In Extremo


Genre: Rock
Tracks: 17
Länge: 74:13 (CD)
Label: Vertigo
Vertrieb: Universal