Review:

Farbenfinsternis

(Eisregen)

Eisregen haben mit „Leichenlager“ und „Krebskolonie“ zwei außergewöhnliche Alben geschaffen, die ich sehr mag. Um so mehr war ich auf ihr neuestes Werk, „Farbenfinsternis“, gespannt. Jetzt hab’ ich es hier und weiß nicht so recht. Die Platte hat zwar alle Eisregentrademarks, aber so recht zünden will das Ganze nicht. Die Violine veredelt die Songs immer noch sehr schön und gibt der Musik einen eigenen Touch, aber der Rest der Musik ist langweilig und berechenbar. Black Metal, wie man ihn schon viel zu oft gehört hat und der nicht besonders ist. Die Texte sind ironisch, hintergründig und komisch – wie es sich für Eisregen gehört-, aber die Musik ist einfach nur langweilig. Ich hab der Platte viel Zeit gegeben und sie mir intensiv angehört, aber leider wurde sie mit der Zeit nicht besser, sondern langweiliger. Schade.

Farbenfinsternis


Cover - Farbenfinsternis Band:

Eisregen


Genre: Black Metal
Tracks: 12
Länge: 55:54 (CD)
Label: Last Episode
Vertrieb: Connected