Review:

Bestial Invasion Of Hell (Re-Release)

(Destruction)

Natürlich, man kann für das erste Demo der Thrash-Legende in gut erhaltener Tape-Erstauflage von 1984 gern einen dreistelligen Betrag loswerden, aber eine echte Rarität waren und sind die Aufnahmen von "Bestial Invasion Of Hell" nie gewesen. Ich erinnere nur an die Bonus-CD des starken (wenn auch leider klangmäßig arg verwaschenen) 2000er Comeback-Albums "All Hell Breaks Loose" oder zuletzt den 2017er Vinyl-Re-Release des griechischen Floga-Labels. Immerhin ist jetzt eine erneute CD-Version der sechs Stücke erhältlich, die viele rare Bilder und Liner-Notes aller drei Bandmitglieder sowie von "Voices from the Darkside"-Herausgeber Frank Stöver beinhaltet. Zudem wurden Klassiker wie "Mad Butcher", "Total Desaster" oder "Tormentor" von Patrick W. Engel einmal mehr adäquat remastert. Dennoch werden Soundfetischisten hier sowieso niemals glücklich werden, aber "Bestial Invasion Of Hell" zeigte schon damals das Potential dieser Band (speziell im Gitarrenbereich - Mike Sifringer war immer schon top!), die später mit "Infernal Overkill" und "Eternal Devastation" deutsche Thrash-Geschichte schreiben sollte, aber wem erzähle ich das?!

Bestial Invasion Of Hell (Re-Release)


Cover - Bestial Invasion Of Hell (Re-Release) Band:

Destruction


Genre: Thrash Metal
Tracks: 6
Länge: 19:45 (EP)
Label: Vic Records
Vertrieb: Vic Records