Review:

Raging Steel (Re-Release)

(Deathrow)

Und es geht weiter: dieser Tage gesellen sich zu den inzwischen zahlreichen Wiederveröffentlichungen aus dem Hause Noise Records drei der insgesamt nur vier Alben der Düsseldorfer Thrash Metaller DEATHROW, die 1984 unter dem Namen SAMHAIN begonnen hatten. Zwar gab es in der - mit einer kurzen Unterbrechung -zehnjährigen Bandgeschichte nur einen einzelnen Wechsel im Line-Up (Gitarrist und Bandgründer Thomas Priebe wurde durch Uwe Osterlehner ersetzt), dennoch konnte das Quartett trotz einiger Anfangserfolge nicht an die Popularität der heimischen Genre-Könige KREATOR, SODOM, DESTRUCTION und TANKARD anknüpfen.

Klang das Debütalbum "Riders Of Doom" von 1986 noch über weite Strecken sehr roh und ungestüm, kommt der Nachfolger "Raging Steel" von 1987 keineswegs musikalisch zahmer daher, jedoch zeigte sich die Band innerhalb dieses einen Jahres deutlich als Songwriter gereift. Bereits der eröffnende, erstklassige Titelsong föhnt die Frisur (sofern noch vorhanden...) komplett in die Horizontale, bevor die zweiteilige Anti-Nazi-Granate (!) "Scattered By The Wind", der hymnische Stampfer "Dragon´s Blood", die brachiale und Seite B eröffnende Uptempo-Nummer "Pledge To Die", das grandiose "Mortal Dread" oder das coole Instrumental "The Undead Cry" ihre volle Pracht entfalten. Die herausragenden Merkmale der Band - die flotte, sowohl Riff-lastig-rabiate, aber auch oftmals sehr melodische Gitarrenarbeit sowie der fast schon punkige Rotzgesang von Bassist Milo van Jaksic - blieben nach dem Erstling auch hier erhalten und machen "Raging Steel" zu einem sehr guten Zeitzeugnis, das es nicht nur aus Nostalgiegründen wert ist, nach über 30 Jahren wiederentdeckt zu werden.

Vorliegender Re-Release in rotem Doppel-Vinyl erscheint mit sämtlichen Texten des Albums, vielen raren Bildern im Klappcover und ist optisch, wie auch der Vorgänger, sehr gelungen - selbst das bei den Noise-Re-Releases öfter mal verwaschen wirkende Frontcover befindet sich hier auf einem ansprechenden Niveau. Akustisch bekommt man auf der dritten und vierten Seite das 1986er Demo "Eternal Death" der damals noch als SAMHAIN aktiven Band sowie auf der vierten Seite zusätzlich mit "Yigael´s Wall" eine Live-Aufnahme von 1986 geboten, die klangtechnisch gegenüber dem Album natürlich abfallen, jedoch trotz des Demo-Sounds immer noch ordentlich tönen. Final erhält man auch hier eine sehr feine, hochwertige Neuauflage einer alten Noise-Records-Scheibe, die sicher nicht zu den ganz großen Genre-Klassikern zählt, aber jedem Fan von 80er-Jahre-Thrash Metal made in Germany problemlos gefallen dürfte!

Raging Steel (Re-Release)


Cover - Raging Steel (Re-Release) Band:

Deathrow


Genre: Thrash Metal
Tracks: 16
Länge: 69:27 (2-LP)
Label: Noise Records/BMG
Vertrieb: Warner
Jetzt bestellen bei amazon.de