Review:

EZOO

(Dario Mollo)

Graham Bonnet, das alte Reibeisen, zeigt momentan, dass er es noch gewaltig drauf hat, u.a. solo als auch mit Michael Schenker. Gitarrist Dario Mollo nutzt die Gunst der Stunde und bringt mit EZOO eine Scheibe mit dem Engländer am Micro heraus. Wenig Künstler wären dazu besser geeignet, als der Gitarren-Hexer aus Italien, der mit der Legende GLENN HUGHES (VOODOO HILL) und ex-BLACK SABBATH-Mann Tony Martin (THE CAGE) mehr als eindrucksvoll gezeigt hat, dass er Classic Rock "at its Best" abliefern kann.
 
Und so ist auch die neue Ware "Feeding The Beast" aller Ehren wert und eine Verführung für Anhänger des klassischen Hard Rocks. Hart und mit grollendem Riff ist der Opener ein typischer Mollo, der angereichert mit einer interessanten Gesangslinie und starkem Refrain punktet. Die Mischung passt, typische Bonnet-Melodien und hartes, kerniges Riffing aus Italien ergänzen sich hervorragend. Die Soli überzeugen und sind feste Größen in den Nummern, ohne diese zu überlagern oder zu dominieren. Das über 11 Minuten lange Monster von einem Titelsong ist großes Theater und zeigt die zwei großen, pumpenden Hard Rock-Herzen, und anhaltende oder neu gewonnene Frische der zwei gereiften Haudegen. EZOO ist klassischer Hard Rock, der sich mit dessen Geschichte und Leuchtkraft messen lassen kann.
 

EZOO


Cover - EZOO Band:

Dario Mollo


Genre: Hard Rock
Tracks: 12
Länge: 55:34 (CD)
Label: EarMusic
Vertrieb: Edel
Jetzt bestellen bei amazon.de