Review:

Heavy Fire

(Black Star Riders)

Phil Lynott ist neben Dio und Lemmy einer der Heiligen des Rock`n´Roll, darum tue ich mich immer ein wenig schwer mit den BLACK STAR RIDERS - nur zur Erinnerung und Mahnung für diejenigen, die meine vorangegangenen Reviews nicht gelesen haben, Punkt.
 
"Heavy Fire" ist Album Nr. 3, aber die dritte Veröffentlichung ist bei weitem nicht mehr so entscheidend wie früher (Hopp oder Top). Trotzdem haben die Riders hier einiges richtig gemacht. Frontman Ricky Warwick macht uns eine Spur weniger den Phil, und der 10-Ender kommt mit dem Titelsong überraschend breitbeinig aus dem Startblock. Darauf folgt die Single "When The Night Comes In" nicht weniger heavy. Klasse finde ich hier den Damenchor, der eigenen Flavour freisetzt und eine Prise Soul in die Nummer bringt. Natürlich bleiben typische THIN LIZZY/Phil Lynott-Nummern wie "Dancing With The Wrong Girl" oder "Cold War Love"  nicht aus. Die sind gut gemacht, ohne Frage, aber es bleibt ein leichter Kopie-Nachgeschmack. Ich werde sicher irgendwann meinen Frieden mit den "Riders" machen. Die Band ist live eine Wucht; so haben sie mich letztes Jahr (2016) auf der Loreley mehr als überzeugt. Und irgendwie finde ich es ja auch cool, dass der Sound von THIN LIZZY weiterleben darf. Ich brauche wohl einfach noch ein bisschen, um die Jungs endgültig ins Herz zu schließen - daran hat auch die dritte Platte nichts geändert.
 
Alles in allem ist "Heavy Fire" ein starkes Hard Rock-Album mit noch mehr eigenem Profil. 

Heavy Fire


Cover - Heavy Fire Band:

Black Star Riders


Genre: Hard Rock
Tracks: 10
Länge: 40:11 (CD)
Label: Nuclear Blast
Vertrieb: Warner
Jetzt bestellen bei amazon.de