Konzert:

Alter Bridge, Like A Storm & Gojira - Köln, Palladium

Konzert vom 05.12.2016

Neues Album, neue Tour. So auch bei ALTER BRIDGE . Nachdem sie im Oktober „The Last Hero“ veröffentlicht haben, sind sie nun auf „The Last Hero“-Tour auch bei uns zu Lande unterwegs. Beim Konzert in Köln waren wir für euch dabei.

 

Das Gute zuerst: Den Bericht können wir uns eigentlich sparen, denn das Konzert und auch die, der Vorbands, wurde für den WDR und Rockpalast aufgezeichnet und wird ziemlich bald da zu sehen sein. Am 19. Dezember ab 0 Uhr 45 wird der Konzertabend ausgestrahlt. Klar, diese Uhrzeit ist vielleicht nicht für jeden so geeignet, dafür gibt es danach die Mediathek des WDR.

 

ALTER BRIDGE hatten die guten Freunde LIKE A STORM aus Neuseeland mit dabei. LIKE A STORM sind alte Bekannte, denn sie waren schon vor Jahren mit CREED, ALTER BRIDGE und SCOTT STAPP auf Tour und so wundert es nicht, dass sie auch dieses Mal wieder dabei sind.

Pünktlich hat das Konzert angefangen. In der ersten Reihe sah man „LIKE A STORM“-Schilder von Fans. Vielleicht mögen die Jungs von LIKE A STORM hier noch relativ unbekannt sein, aber eine sehr treue Fangemeinde, die stundenlang ansteht um in die erste Reihe zu kommen und nach dem Konzert ihrer Lieblinge den Saal verlässt, haben sie allemal! Respekt! Das ist wahre Fanliebe und so sieht man es wohl eher selten. Sieht man mal von den großartigen Fans ab, muss man zugeben, dass diese Band wirklich einen verzaubert. Der eigentlich harte Sound wird immer wieder durch die Klänge eines Didgeridoo entschläft. Diese Mischung ist wirklich einzigartig und macht wirklich neugierig auf mehr. Der Sound war etwas übersteuert, hat den Leuten im Palladium aber nicht gestört. Die Jungs von LIKE A STORM haben gute Stimmung gemacht und konnten sicherlich den ein oder anderen neuen Fan für sich gewinnen. Eine gute halbe Stunde durften sie spielen, dann mussten sie das Feld für GOJIRA räumen.

Als zweite Vorband hatten ALTER BRIDGE die sehr gehypte Band GOJIRA aus Frankreich mit dabei. Man sollte meinten, dass die Musik von GOJIRA, die Deathmetal machen, so rein gar nicht in den Rahmen passen würde und dass wohl 90%  der Besucher den Saal verlassen würde, aber dem war nicht so. Erstaunlicherweise kam die Band sehr gut beim Publikum an und die Menge wurde ordentlich aufgeheizt. GOJIRA haben wirklich sehr gute Stimmung verbreitet und wenn man nicht gewusst hätte, dass danach noch der Headliner kommt, hätte man gemeint, man wäre auf ein GOJIRA-Konzert. GOJIRA durften etwas länger als LIKE A STORM spielen, aber auch hier war nach gut 45 Minuten Schluss.

Recht spät am Abend, gegen 21 Uhr 30 durften ALTER BRIDGE endlich auf die Bühne. Das Palladium war zwar nicht restlos ausverkauft, aber wirklich viel Platz zum Stehen hatte man trotzdem nicht. ALTER BRIDGE brauchte nicht viel machen, schon die bloße Anwesenheit auf der Bühne brachte die Menge zum ausrasten. Mit „Writing On The Wall“ vom neuen Album „The Last Hero“ sollte der Abend starten und allen einen unvergessliches Konzert bescheren. Die Songauswahl war gut getroffen. Es wurden von allen Alben Songs gespielt, wobei dasNeue natürlich im Fokus stand. Hits wie „Metalingus“ oder „ Addicted To Pain“ sollten aber auch nicht fehlen. Trotz der Power der Band hat es sich ALTER BRIDGE nicht nehmen lassen „Watch Over You“ akustisch zu spielen: Nur Myles und seine Gitarre! Der Applaus danach war gigantisch. Die kleine technische Panne mitten im Konzert hat der Band, die wohl zum Perfektionismus neigt, wohl mehr gestört als dem Publikum. Das Publikum nahm es mit Humor und das macht ein Livekonzert eben auch aus. Relativ schnell wurde das Brummen behoben und es konnte weiter gehen. Der Stimmung hat es nicht geschadet. Viel geredet wurde nicht. ALTER BRIDGE spielen eben lieber Musik anstatt zu reden. Ist auch gut so, denn so ging das Konzert leicht über 2 Stunden und es wurden 18 Songs gespielt. 18 Songs sieht auf dem ersten Blick vielleicht wenig aus, aber man muss hierbei bedenken, dass so Songs wie „Blackbird“ in der Livefassung acht Minuten geht und kaum in Lied unter vier Minuten dabei war. Generell kann man auch nicht sagen, dass es von den Reaktionen des Publikums keinen großen Unterschied gemacht hat, ob nun etwas Altes oder Neues gespielt wurde. Die Fans lieben einfach alle Songs, egal ob neu oder alt. Beim Rausgehen konnte man hören, wie begeistert das Publikum die Halle verlassen hat.

An diesem Abend stimmte einfach alles: Tolle Vorbands, tolle Stimmung, hervorragender Sound bei ALTER BRIDGE und GOJIRA, und begeisterte Fans nach dem Konzert. Ein wirklich perfekter Abend, der natürlich hätte noch länger sein können, aber bei alles was toll ist, vergeht die Zeit ja bekanntlich viel zu schnell und der Abend ist viel zu schnell zu Ende gegangen. Da das Konzert aufgezeichnet wurde, kann jeder es sich noch einmal erleben und für den Sommer werden ALTER BRIDGE bei ROCK AM RING und ROCK IM PARK dabei sein. Kann man sich ja schon einmal vormerken.

The Writing on the Wall

Come to Life

The Other Side

Addicted to Pain

Ghost of Days Gone By

Cry of Achilles

Crows on a Wire

Ties That Bind

The Last Hero

Waters Rising

Watch Over You

My Champion

Isolation

Blackbird

Metalingus

Open Your Eyes

Show Me a Leader

Rise Today

 

Alle Bilder, größtenteils auch in schwarz/weiß, gibt’s hier: https://www.flickr.com/photos/119065387@N03/albums/72157673837739923



Mehr Infos:Alter Bridge
Like A Storm
Gojira