Band:

Factory Of Art

BiografieDie Geschichte der Leipziger Gruppe geht auf den Moment zurück, als Gitarrist Flecke und Basser Ron beschlossen, aus einem Projekt eine Band zu formen. Stil: instrumentaler Artrock. Geblieben ist aus dieser Zeit nicht viel: Die beiden Gründer, der feste Wille, metallische Power mit musikalischem Anspruch zu kombinieren und der Name: FACTORY OF ART.
Doch der Reihe nach: Zunächst gaben sich die Musiker reihenweise die Klinke in die Hand, es wollte einfach keine feste Struktur entstehen, FOA trat auf der Stelle. Man beriet sich und kam zu dem Schluß, daß neue Hörerschichten erschlossen werden müßten, indem zukünftig mit einem Sänger zu arbeiten sei, der in Gunter Lange (auch Keyboards) gefunden wurde. Drummer Torsten Wolf machte das erste richtige Line-up komplett.
Die Musik wurde kompakter, der Sound härter. Prompt stellten sich auch kleine Erfolge ein. Im Januar 1992 begaben sich die vier Musikanten erstmals in ein Studio, um ein Demo zu produzieren. "... No Better World!" enthielt drei Studiotracks und einen Live-Song und kam beim Publikum gut an.
Just zu jener Zeit planten die gerade reformierten GRAVE DIGGER eine Tour durch die (damals) neuen Bundesländer und suchten Auftrittsorte und - möglichkeiten. Für Manager Marco Wultschew (der seit einiger Zeit die Geschicke der Band lenkte) ein "gefundenes Fressen". Kontakt war schnell hergestellt und so traten unsere Helden im Zeitraum Herbst/Winter 1992/93 mehrmals im Vorprogramm der Totengräber auf, was sich als DER Glücksfall erweisen sollte. Die Clubs waren brechend voll und FACTORYs Anhängerschar wuchs zusehends.
Hinzugefügt werden muß noch, daß sich die Truppe im Vorfeld mit einem zweiten Gitarristen (Bernd Fleischer von der bekannten Alt-DDR-Gruppe BERLUC) verstärkte. Dem wurde es aber Mitte 1993 zu stressig, und so kehrte er zu BERLUC zurück.
FACTORY OF ART machten sich derweil an die Arbeiten zu einer kleinen Promo-CD. Erstmals arbeitete man mit dem Münchener Produzenten Martin Köppl zusammen. Das Ergebnis hörte auf den Namen "... no better world!!" (Man beachte die Satzzeichen!!) und featurte die vier bekanntesten Songs aus dem FACTORY-Set. In Joe F. Winter wurde ein neuer Gitarrist rekrutiert und immer wieder live gespielt,
unter anderem mit der Berliner Combo DOUBLE ACTION gemeinsam, zu welcher sich freundschaftliche Bande knüpften.
So kam es, daß bei den Aufnahmen zum "Roadrunner Session Tape" in Berlin DA-Sänger Roni Pilgrim (singt inzwischen übrigens bei BERLUC, deren Sänger wiederum zu DOUBLE ACTION wechselte - Zustände sind das ... ) Gunter bei den Vocals zur Seite stand.
Diese Sessions waren der Preis, den FACTORY OF ART bei einem von ROCK HARD und ROADRUNNER RECORDS ausgelobten Bandwettbewerb gewonnen hatten und sollten ursprünglich für einen Sampler ("Thrash The Wall Pt.II") verwandt werden, der aber letztendlich nicht erschien.
Bis zum ersten Full Lenght Album "Grasp!!!" (Man beachte die Satzzeichen!!!) vergingen fast drei Jahre, in denen an den Songs gefeilt und live gespielt wurde (u.a. mit SKYCLAD, MALMSTEEN, BLIND GUARDIAN, GRAVE DIGGER, DEPRESSIVE AGE ... ). Die Platte entstand wieder bei Martin in München, als Gastmusiker gaben sich Roni Pilgrim, Chris Boltendahl (GRAVE DIGGER) und Alex Krull (Atrocity - Produzent des "Roadrunner Session Tapes") die Ehre.
Das Medienecho war positiv. Konzerte folgten (u.a. mit ICED EARTH/NEVERMORE) und schließlich tourten die Sachsen im Schlepptau von SACRED REICH durch Europa.
Unterdessen begann es, im Bandgefüge zu kriseln, was nach dem Release der Kompromiß-CD "Point Of No Return" (Welch bedeutungsschwangerer Titel!) im Ausstieg von Gunter und Wolf gipfelte, denen alsbald auch Manager Marco folgte. Der absolute Tiefpunkt war erreicht.
Doch ans Aufgeben dachten Joe, Ron und Flecke nicht. Mit der Absicht, Factory die alte Power wiederzugeben, arbeiteten die drei an neuem Material. Mit Sänger Petri, Drummer Ralph und Keyboarder Ekky boten sie schnell wieder ein schlagkräftiges Line Up auf und begaben sich ins Hallenser "In Any Case"-Studio, um unter der Regie von Produzent Detlef Koch den Dreitracker "Story Of Pain" einzuspielen. Die CD schlug ein wie die sprichwörtliche Bombe! Kritiker und Fans lobten sie in höchsten Tönen, der Titelsong landete bei ROCK HARD‘s "Unerhört! 2000"-Aktion auf dem ersten Platz, die daraus resultierenden drei Support-Auftritte im Rahmen der Reunion-Tour der Thrash-Legende DESTRUCTION wurden frenetisch bejubelt; "The Mass", der zweite Song, errang den dritten Platz beim "Hard 2000"-Wettbewerb von HARDSAMPLER.DE, was nicht nur einen Auftritt beim dazugehörigen Festival, sondern auch ein TV-Special auf NBC/GIGA nach sich zog. Dazu erreichten beide Songs hohe Notierungen in diversen Internetcharts (u.a. BeSonic und Uptrax) und auch bei weiteren Konzerten (mit RAGE, WARHEAD, KNORKATOR u.a.) wurde die Band mit Beifall und Komplimenten überschüttet – zweifellos ein Comeback nach Maß! Währenddessen arbeiteten Factory Of Art unablässig am längst fälligen zweiten Longplayer, der allseits sehnsüchtig erwartet wurde und obgleich es schien, als hätten alle höheren Mächte beschlossen, das Album um jeden Preis zu verhindern (Querelen mit diversen Managements, persönliche Rückschläge einiger Musiker, Proberaumverlust, Konkurs eines Studios und und und ...), ist "The Tempter" letztendlich ein Meisterwerk geworden, das (nicht nur deutschlandweit) seinesgleichen sucht und das Sextett endgültig in der Metal-Oberklasse etablieren wird!

Glaubt’s oder glaubt’s nicht – ihr werdet es erleben!
To be continued ...

Text: Knechtel Family DiscografieThe Tempter

Produced by FOA & CWS
CCP Records 2002

Story Of Pain

Promo-CD
Produced by Detlef Koch & FOA
In Any Case - Halle 1999

Point Of No Return

Mini-CD
Produced by Martin Köppl & FOA
Universe Studio - Munich
P + C 1997 AFM Records (CD 38243)

Grasp!!!

Produced by Martin Köppl & FOA
Universe Studio - Munich
P + C 1996 AFM Records (CD 34325-422)

Roadrunner Session Tape

Promotape
Produced by Alex Krull (Atrocity)
Mixed by Alex Krull and Patrick Major
Engineered by Patrick Major
Vielklang Studios, Berlin, July 1993

... no better world!!

Promo-CD
Produced by Martin Köppl & FOA
Universe Studio, Munich 92/93

www

Interviews

Factory Of Art_1
Dienstag 25.02.2003
Schon bei unserem Review (Tipp!) konnte uns dieser Sechser aus der Nähe von "Leipzsch", der unter der äußerst wohlklingenden Firmierung FACTORY OF ART durch die Lande zieht, mit dem starken Material der aktuellen "The Tempter" CD von den vielschichtigen musikalischen Bandqualitäten überzeugen.

Reviews

Factory of Art dürften den meisten Schwermetallern noch ein wenig unbekannt sein, aber ein ungeschriebenes Blatt sind die sächsischen Progressiv Power Metall nicht mehr.
The Tempter - Cover
Obwohl es diesen Sechser aus der Nähe von "Leipzsch" d.h. richtig wäre hier zu sagen die Band FACTORY OF ART an sich, bereits seit 1990 gibt.
TIPP