Review:

Fire And Ashes

(Xandria)

XANDRIA ist eine 1994 in Bielefeld gegründete Band. Nach Auflösung 1997 und Neugründung 2000 starten Sie nun mit Sängerin Dianne Van Giersbergen durch. Bereits das 2014erschiene Album „Sacrificum“ war ein voller Erfolg und nun legen sie mit der EP „Fire & Ashes“ nach. Aber lohnt sich der Kauf dieser EP überhaupt?

 

Auf „Fire & Ashes“ befinden sich sieben Lieder, die auf eine beachtliche Dauer von fast 35 Minuten kommt. Neben den drei neuen Liedern: „Voyage Of The Fallen“, „Unembraced“ und „In Remembrance“ befinden sich zwei Covers: „I'd Do Anything For Love (But I Won't Do That)“ (MEAT LOAF Cover) und „Don't Say A Word“ (SONATA ARCTICA Cover) und die zwei Remakes von: „Ravenheart“ und „Now & Forever“ auf der EP.

 

So, das waren jetzt erst mal viele Informationen auf einmal. Machen wir mal langsam und nehmen wir uns erst mal die drei neuen Lieder vor.

Zugegeben: XANDRIA erfinden sich bei den drei neuen Liedern nicht neu! Was man erhält, sind 3 stilgetreue Lieder. Es sind alles typische Lieder für die Band, die an das hohe Niveau des Albums anknüpfen können. Es ist Symphonic-Metal vom Feinsten und Sängerin Dianne beweist erneut, dass sie ein Goldkehlchen hat, welches wie für diese Musik gemacht ist. Diese drei neuen Lieder machen richtig Lust auf ein neues Album, obwohl „Sacrificum“ noch gar nicht so lange her ist. Wirklich ein netter Appetizer! Bleibt zu hoffen, dass sie die Fans jetzt nicht mehr allzu lange auf eine neue Platte warten lassen. Drei neue Songs sind nett, aber drei sind eben nicht genug!

 

Die Remakes von „Ravenheard“ und „Now & Forever“ sind vielleicht für einige eine kleine Enttäuschung. Die beiden Lieder wurden eigentlich nicht verändert, bis auf, dass der Gesang jetzt von Dianne kommt. Mich stört es nicht, denn es sind großartige Lieder, die im Original eine andere weibliche Stimme besitzen. Ich denke, es ist schön für die Fans diese Stücke jetzt auch auf CD mit der Stimme von Dianne zu haben. Grade, wenn eine Band zwischenzeitlich mal die Sängerin / den Sänger wechselt ist es schwierig für die Fans, weil das Lieblingstück jetzt anders klingt. Mit einen Remake gibt die Band den Fans die Chance das Lieblingsstück neu zu entdecken. Es ist eine nette Geste der Band, wenn sie ältere Lieder an die neue Bandbesetzung anpassen.

 

Kommen wir zu den beiden Coversongs.

Eine Band, die ein Lied covert, hat es meist nicht einfach. Oft bekommen sie eine Menge Hass ab, weil schließlich nur das Original das einzig Wahre ist. Covert eine Band dann auch noch eins der größten Lieder aller Zeiten, ist der Shitstorm fast schon vorprogrammiert. XANDRIA haben ganz schön Mut, wenn sie von MEAT LOAF „I'd Do Anything For Love (But I Won't Do That)“ covern - schon alleine für diesen Mut haben sie den vollsten Respekt verdient!

Zugegeben: Ich liebe das Original. Ich bin mit diesem Lied quasi groß geworden. Es ist eine Hymne, die nahezu jeder kennt. XANDRIA covern das Lied sehr respektvoll. Heißt: es wird nicht groß verändert. Auffällig ist einfach, dass es nun von einer weiblichen Stimme gesungen wird. Das Original ist ein Klassiker! Aber XANDRIA schaffen es mit ihrer Version Gänsehaut zu zaubern. Ich liebe dieses Cover: Diannes Stimme passt einfach super dazu und beweist dazu noch, dass sie sehr vielseitig ist.

Als zweites Lied haben XANDRIA „Don't Say A Word“ von SONATA ARCTICA gecovert. Auch dieses Lied wurde nicht großartig verändert. Mir gefällt auch diese Version sehr gut. Noch besser würde mir allerdings eine Version mit Tony Kakko und Dianne Van Giersbergenim Duett gefallen. Diannes Stimme und die hohen Töne passen sehr gut zu den Klängen von SONATA ACRTICA.

Es sind beides sehr gelungene Coversongs. Natürlich wird nicht jeder Gefallen an ihnen finden. Ein Cover ist immer ein Wagnis und XANDRIA waren mutig. Meiner Meinung nach, hat der Mut sich bezahlt gemacht, denn beide Lieder sind ihnen wirklich sehr gelungen!

 

Abschließen lässt sich sagen, dass XANDRIA nicht kleckern sondern klotzen! Ich bin eigentlich kein großer Fan von EPs, weil sie meistens nicht so sehr viel hergeben. Diese hier hat mich aber sehr positiv überrascht! Man erhält nicht nur drei neue Lieder, sonder auch noch zwei spitzenmäßige Coverversionen und zwei ältere auf die aktuelle Besetzung angepasste Lieder. Ich bin begeistert!  

 

 

Fire And Ashes


Cover - Fire And Ashes Band:

Xandria


Genre: Heavy Metal
Tracks: 7
Länge: 34:59 (EP)
Label: Napalm Records
Vertrieb: Universal