Review:

Cauterize

(Tremonti)

Mark TREMONTI ist kein Neuling in der Musikbranche. Viele werden ihn von CREED noch kennen, mehr vielleicht noch durch ALTER BRIDGE. 2011 hat er dann TREMONTI gegründet - der Trend scheint wohl irgendwie zur Zweitband zu gehen. ALTER BRIDGE -änger Myles Kennedy vergnügt sich schließlich nebenbei auch mit SLASH & THE CONSPIRITORS und bereist mit denen gerade die Welt. 2012 Kam „All I Was“ von TREMONTI heraus und bereits mit diesem Album konnte er zeigen, dass er nicht nur der Gitarrist von ALTER BRIDGE ist, sondern auch ein exzellenter Sänger und Songwriter. Nun -drei Jahre später- ist seine neue CD „Cauterize“ am Start.

 

Zugegeben: Wer nur CREED und ALTER BRIDGE kennt, wird sehr überrascht sein. TREMONTIs eigene Werke sind wesentlich härter und teilweise sehr viel schneller als das, was man sonst von den genannten Bands kennt. Sicherlich gibt es hier und da mal Lieder, die genauso gut von ALTER BRIDGE hätten sein können, nur eben mit Myles als Sänger, aber grundsätzlich unterscheidet sich die Musik von TREMONTI zu ALTER BRIDGE oder CREED schon stark. Ich würde TREMONTI als Heavy-Variante von ALTER BRIDGE bezeichnen. Oder um es etwas bildlicher zu gestalten: Wenn TREMONTI „Jungs-Musik“ ist, dann ist ALTER BRIDGE „Mädchen-Musik“.

 

Auf „Cauterize“ befinden sich nur zehn Lieder die allerdings trotzdem eine Gesamtlaufzeit von 44 Minuten erzeugen. Direkt das erste Lied „Radical Change“ hat es in sich. Es ist wirklich von der Geschwindigkeit extrem schnell. Kann man vom Stil her vielleicht auch schon als Power Metal bezeichnen, nur dass man eben kein Keyboard hat und stimmlich ist es weniger hoch, als man es von Power Metal gewohnt ist.

 

Hört mich sich so die Lieder an, so stellt man fest, dass TREMONTI immer einprägsame Melodien schreibt, immer harmonischen Gesang besitzt, aber von der Stilrichtung nicht festgelegt ist. So findet man auch Blues und Groove Elemente auf „Cauterize“. Unverkennbar bleiben aber die Gitarrenriffs. Man merkt, der Mann weiß was er tut und er tut es extrem gut! Das Album lebt eigentlich von der Schnelligkeit – es macht einfach Spaß diese CD zu hören. Ausnahmen sind allerdings auch zu finden. „Dark Trip“ und „Fall Again“ sind deutlich langsamer und könnte man wohl als Ballanden bezeichnen. „Cauterize“ ist eher in dunkles Album mit weniger positiven Melodien. Ausnahmen bestätigen aber auch hier die Regel: „ Sympathy“ „ Cauterize“ und „Providence“ sind alles Lieder, die deutlich positiver klingen und hätten wohl auch von ALTER BRIDGE sein können.

 

Als Titel des Albums wurde das gleichnamige Lied „Cauterize“ gewählt. Cauterize bedeutet auf Deutsch so viel wie „etwas mit Hitze oder Chemikalien verätzen“. Textlich ist es ein sehr starkes Lied, was auch deutlich zeigt, dass Mark ein hervorragender Songwriter ist, der vielleicht bei ALTER BRIDGE etwas zu kurz kommt. Ebenso auf seine Gesangsparts bezogen.

Nimmt man diese Übersetzung vom Wort Cauterize und hört dann die harten Gitarrenriffs des gesamten Albums, findet man sofort einen Zusammenhang. Texte und Melodien passen sehr gut zusammen.

 

Im Ganzen ist „Cauterize“ ein sehr gelungenes zweites Album. TREMONTI bleibt sich treu! Zum Vorgänger „All I WAS“ ist es weder in großer Schritt nach Vorne, noch einer nach hinten. Es ist allerdings ein weiterer Beweis, dass Mark ein ausgesprochen guter Sänger und Songwriter ist und mit TREMONTI kann er das auch zeigen. Natürlich ist Myles ein extrem guter Sänger und die ALTER BRIDGE Lieder leben von seiner Stimme. Außerdem ist es natürlich verständlich, wenn man so einen hervorragenden Sänger hat, dass man ihn auch die Leadvocals singen lässt. Eine „Rollenverteilung“ ist nicht schlecht. Aber es ist auch schön zu sehen, dass Mark mit TREMONTI sein Können richtig zeigen und ausleben kann. Ich bin mir sicher, dass noch mehr so gute CDs folgen werden. Mit „Cauterize“ hat TREMONTI außerdem den Fans ein bisschen das Warten auf das neue ALTER BRIDGE Album genommen, was irgendwann 2016 erscheinen soll.

TREMONTI mit „Cauterize“ ist für alle, die sich ALTER BRIDGE in hart vorstellen können oder generell auf härtere Töne stehen! Die ganz Soften unter uns werden es wohl eher nicht mögen.

 

Cauterize


Cover - Cauterize Band:

Tremonti


Genre: Alternative
Tracks: 10
Länge: 44:7 (CD)
Label: Fret12 Records Llc
Vertrieb: H'art