Review:

Black Hand Inn (Re-Release)

(Running Wild)

TIPP

Es geht munter weiter mit den Re-Releases aus dem Hause Noise Records: nachdem zuletzt die (Meister-) Werke von VOIVOD und CELTIC FROST erneut das Licht der Plattenläden erblicken durften, sind nun einige Alben der Hamburger Freibeuter RUNNING WILD an der Reihe. Und hört man sich im Zuge dieser (durchweg remasterten) Reinkarnationen durch den eindrucksvollen Backkatalog von Rock´n´Rolf und Co., wird einmal mehr klar, dass es - von MANOWAR abgesehen - wohl keine weitere traditionelle Metal-Band gibt, die einerseits geniale Musik in ihrer frühen und mittleren Phase veröffentlicht, andererseits jedoch im Herbst ihrer Karriere dermaßen viel Mumpitz verzapft hat... aber das ist eine andere Geschichte!

Wer gedacht hatte, dass RUNNING WILD ihre sehr starken bis exzellenten Werke der Marke "Gates To Purgatory", "Death Or Glory", "Blazon Stone" oder "Pile Of Skulls" nicht mehr toppen können, wurde 1994 eines Besseren belehrt: mit Thilo Hermann an der Gitarre und Jörg Michael an den Drums (Thomas "Bodo" Smuszynski blieb am Bass nach "Pile Of Skulls" erhalten) haute Rolf das bis dato und bis heute endgeilste Album der gesamten Bandgeschichte raus. "Black Hand Inn" gehört, ähnlich wie "Breaker", "Restless And Wild", "Thundersteel" oder "Painkiller", zu den Jahrhundertscheiben, die keinen einzigen schwachen Ton enthalten - bei in diesem Fall über einer Stunde Spielzeit wohlgemerkt! Speziell der Gitarrensound (der bei den Hamburgern früher sowieso immer klasse war) wurde gegenüber den Vorgängern nochmals kraftvoller und brillanter und Szene gesetzt, und Hymnen wie der Titelsong, "Soulless", "Fight The Fire Of Hate", "Freewind Rider", "Dragonmen" (Killer-Refrain!) oder das viertelstündige, abschließende "Genesis (The Making And The Fall Of Man)" (bester RUNNING WILD-Song überhaupt!) sind Granaten für die Ewigkeit, die selbst im großartigen Backkatalog der Truppe wie ein riesiger Monolith in die Höhe ragen. Besser geht es nicht!   

Als Zugaben gibt es die beiden guten, wenn auch nicht herausragenden Stücke "Dancing On A Minefield" und "Poisoned Blood", die bereits auf dem Re-Release von 2003 zu finden waren. Abgerundet wird das Digipak erneut durch ein paar rare Bilder im Booklet sowie ein abermals recht informatives Interview mit Rock´n´Rolf  von Malcolm Dome aus dem Jahr 2016.

Black Hand Inn (Re-Release)


Cover - Black Hand Inn (Re-Release) Band:

Running Wild


Genre: Heavy Metal
Tracks: 13
Länge: 74:35 (CD)
Label: Noise Records/BMG
Vertrieb: Warner