Review:

Best Of Fear

(Primal Fear)

Die deutsche Power Metal Institution PRIMAL FEAR bringt mit "Best Of Fear" eine wirklich nette Compilation auf den Markt. Zum einen gibt es wenig oder keine Überschneidungen mit der bereits erhältlichen "Best Of" der Band und zum anderen gibt es mächtig viele Songs (27, darunter vier neue), stimmig aufgeteilt auf zwei CDs. Die Auswahl der Songs des Doppelalbums stammen ausschließlich aus den letzten 5 Werken, sprich 10 Jahren der Band. Unter den vier neuen Songs können das groovende, harte, mit Karamelkern ausgestattete "Predator" und die ungewöhnlich geschmeidige HEART Covernummer "If Looks Could Kill" volle Punktzahl erzielen. CD 1 ist eher dem harten Power Metal zugewandt, während CD 2 den Hörer epischer, balladesker und abwechslungsreicher unterhält. Ich finde, sowohl Fans als auch Neugierigen wird hier ein nettes Angebot mit Mehrwert unterbreitet. Gut gemacht.

 

 

 

Best Of Fear


Cover - Best Of Fear Band:

Primal Fear


Genre: Heavy Metal
Tracks: 27
Länge: 140:17 (CD)
Label: Frontiers Records
Vertrieb: Soulfood
Jetzt bestellen bei amazon.de