Review:

Second Psychedelic Coming: The Aquarius Tapes

(Jess And The Ancient Ones)

TIPP

JESS AND THE ANCIENT ONES haben mit ihren bisherigen Werken bei Kollege Otto immer einen Tipp einfahren können, das schraubt die Erwartungen an "Second Psychedelic Coming: The Aquarius Tapes" natürlich nach oben. Die ersten Durchläufe machen Mut, die Finnen fahren scheinbar wieder qualitativ hochwertiges Material auf und interpretieren Occult Rock auf ihre eigene Art und Weise. Als Opener haben die Finnen mit "Samhain" direkt in die Vollen gegriffen, der Song geht mit einem Mördergroove direkt ins Blut. Als Einstieg in die mehr als 60 Minuten Musik sehr gelungen. Bei einer solchen Spielzeit kann es leicht zu Füllersongs und Längen kommen, was bei "Second Psychedelic Coming: The Aquarius Tapes" glücklicherweise nicht der Fall ist, wie schon der erste Durchlauf klarmacht. Und auch nach vielen Umdrehungen hat die Platte nichts von ihrem Charme verloren oder sich ein Song als überflüssig entpuppt. JESS AND THE ANCIENT ONES bewegen sich beim Songwriting und Albumkomposition auf sehr hohem Niveau. Die Finnen können knackig-rockig, wie "The Lovers" zeigt, oder den Fokus auf den fantastischen Gesang leben ("Crossroad Lightning"). Das alles passiert in den ersten 45 Minuten des Albums und lässt den Hörer schon beeindruckt zurück. "The Equinox Deathtrip" rockt mit fettem DANZIG-Einschlag und schönem 70er Jahre-Vibe aus den Boxen, dass es eine Freude ist. JESS AND THE ANCIENT ONES haben atmosphärisch dichte Occult Rock-Nummern mit Charme und Groove geschrieben.

Und dann kommt "Goodbye To Virgin Grounds" - die Platte geht 65 Minuten, remember? 22 Minuten davon entfallen auf den letzten Song. 22 Minuten, die es in sich haben. Nach einem sehr langem und trotzdem packenden Intro-artigem Aufbau entfaltet sich die Nummer als waberndes Gesamtkunstwerk, das den Hörer umgarnt, einlullt und wegdämmern lässt. Sehr sphärig und ganz im Stile einer guten, alten Rockband mit Stoner-Einschlag. Natürlich steht der Song in Kontrast zu der rockigen Ausrichtung der ersten Nummern, ist als entspannendes Ausgleiten des Albums aber sehr gut genutzt. "Second Psychedelic Coming: The Aquarius Tapes" bekommt so ein interessantes Ende und wird noch mehr zu einem Gesamtkunstwerk, als es nach den ersten 45 Minuten schon wäre. JESS AND THE ANCIENT ONES überzeugen auf ganzer Linie, gerade da sie nicht den Fehler gemacht haben, sich nur auf den Gesang zu konzentrieren, sondern alle Instrumente gleichberechtigt im Songwriting zu nutzen und so atmosphärisch dichte, homogene Musik zu schreiben. Ganz großes Hörkino! 

Second Psychedelic Coming: The Aquarius Tapes


Cover - Second Psychedelic Coming: The Aquarius Tapes Band:

Jess And The Ancient Ones


Genre: Rock
Tracks: 9
Länge: 65:56 (2-LP)
Label: Svart Records
Vertrieb: Cargo Records
Jetzt bestellen bei amazon.de