Review:

A Line To Cross

(Ignore The Sign)

IGNORE THE SIGN aus Hannover ist eine Classic Rock-Band aus erfahrenen Profimusikern, die u.a. in Bands wie UFO, MSG oder ELOY musizierten. Bei den ersten Tönen des Albums denkt man noch an DEF LEPPARD und ihren Stadion Rock amerikanischer Prägung, doch dieser Eindruck relativiert sich im weiteren Verlauf des Longplayers. Ich würde das Debüt des Sextetts eher unter klassischem Hard Rock der Marke WHITESNAKE und BAD COMPANY einsortieren.
 
Farbtupfer sind die wechselnden Vocals - allen voran die kontrastreiche weibliche Stimme von Gitarristin/Sängerin Anca Graterol leuchtet hier mit ihrem soulig-funkigen, leicht an TINA TURNER erinnernden Timbre heraus.  Durch den gebotenen Facettenreichtum im Gesang und in den Kompositionen schwingt ein wenig Tom Galleys PHENOMENA-Flair aus den Rillen, was bei mir wohlige Erinnerungen an eines DER Classic Rock-Projekte der Vergangenheit hervorruft. Die 13 Songs sind allesamt liebevoll ausgearbeitet, handwerklich leidenschaftlich vorgetragen und besitzen Seele. Vielleicht hätte man durch das Streichen von ein, zwei weniger zwingenden Nummern das Werk kurzweiliger gestalten und so die ohne Frage vorhandene Qualität noch mehr verdichten können. Anyway, für Anhänger des Genres und der genannten Bands sind IGNORE THE SIGN allemal zu empfehlen.
 

A Line To Cross


Cover - A Line To Cross Band:

Ignore The Sign


Genre: Hard Rock
Tracks: 13
Länge: 59:30 (CD)
Label: Steamhammer
Vertrieb: SPV
Jetzt bestellen bei amazon.de