Review:

HIS MASTERS VOICE - THE DEVILS BLUES

(HIS MASTERS VOICE - THE DEVILS BLUES)

HIS MASTERS VOICE - THE DEVILS BLUES ist der komplette Name der Band - klingt komisch, ist aber so. Der selbstbetitelte Longplayer ist das Debüt und beinhaltet, um die Verwirrung weiter anzuheizen, Teile von bereits veröffentlichten EPs. Und obendrauf, um das Chaos perfekt zu machen, gab es die EP "Possession" mit demselben Artwork schon 2014 zu erwerben. Könnt ihr mir noch folgen?
 
Kommen wir zum wesentlichen, der Musik, welche die aus Neuseeland stammende Formation hier eingetütet hat. Und die ist wirklich extrem cool und ansprechend, wie ich finde. Blues ist die Grundzutat, angereichert mit Heavy- und Stoner Rock-Elementen. Mir gefällt besonders der relaxte und raue Gesang von Jesse Sorensen, der den sechs Nummern eine ganz eigene Note verpasst. Die Songs strahlen Ruhe und Gelassenheit aus und bieten dennoch den Gitarren genug Platz, um sich darzustellen. Wer auf CREAM, BLIND FAITH und frühen FLEETWOOD MAC mit einer Prise BLACK SABBATH steht, dem kann ich uneingeschränkt zu der Platte raten. Das Teil entschleunigt und erwärmt gerade jetzt in der hektischen, kalten Vorweihnachtszeit, insbesondere wenn man sich das Album auf Vinyl zu Gemüte führt.
 

HIS MASTERS VOICE - THE DEVILS BLUES


Cover - HIS MASTERS VOICE - THE DEVILS BLUES Band:

HIS MASTERS VOICE - THE DEVILS BLUES


Genre: Rock
Tracks: 6
Länge: 35:36 (LP)
Label: Kozmik-Artifactz
Vertrieb: Soulfood
Jetzt bestellen bei amazon.de