Review:

Forever Wild

(Crazy Lixx)

TIPP
Der Bandname CRAZY LIXX und die dazugehörenden Musiker sehen zwar alle sehr nach Sleaze Rock amerikanischer Prägung aus. Es ist aber im eigentlichen Sinne Melodic Rock mit AOR-Schlagseite, was uns die fünf Schweden da bieten. Also ist es nichts mit FASTER PUSSYCAT, L.A. GUNS oder gar den provozierend räudigen LOVE/HATE, sondern eher Meanstream-Rock der Marke BON JOVI, HEAT oder in den geschmeidigen Phasen STAGE DOLLS, die als Vergleiche herhalten können. Das macht aber gar nichts, weil das neue Album "Forever Wild" trotzdem Spaß macht und bockstarke Songs am Start hat. Songs wie das hoch melodiöse "Break Out", das nach den erwähnten norwegischen Nachbarn STAGE DOLLS mit leichtem DANGER DANGER-Anteil klingt. Das pathetische "Eagle" erinnert an DARE, und "It´s You" tönt nach frühen BON JOVI, was auch an der Stimme von Danny Rexon liegt, die wie eine Melange aus New Jerseys finest und Ted Poley (DANGER DANGER) klingt.
 
Also wer Schmutz, Dreck und Staßenköter-Atmosphäre sucht, darf hier getrost weiterziehen. Wer hochglänzenden, blitzsauber produzierten Melodic Rock mit fetten Chören und treffsicheren Melodien sucht, der wird hier fündig - aber so was von!
 
 
 
 

Forever Wild


Cover - Forever Wild Band:

Crazy Lixx


Genre: Hard Rock
Tracks: 10
Länge: 49:5 (CD)
Label: Frontiers Records
Vertrieb: Soulfood