Review:

White Jazz - Black Magic

(CIRKUS PRÜTZ)

Da ist einmal Christian Carlsson, Gitarrist und Leadsänger, u.a. bekannt von den Wüstensöhnen THE QUILL, und 50% Namensgeber Bassist Jerry Prütz (ex-W.E.T.), um die sich die Band CIRKUS PRÜTZ vormiert hat. "White Jazz - Black Magic" ist das dritte Album der Schweden und wird, so ist meine gewagte These, nicht viel an ihrem Status ändern. Die Musik, die uns das Quartett, hier in 10 tief im Sumpf des Mississippie steckenden Songs, kredenzt, ist auf keinen Fall schlecht, nur allzu bekannt und teilweise viel zu nahe am Original ZZ TOP. Richtig ist aber auch, wer auf Südstaaten-Rock, kernigen Blues und dem bärtigen Trio aus Texas steht, macht hier eben auch nichts falsch. Das melancholische und zuweilen an GARY MOORE mahnende "Blues For Fallen Brother" sticht durch gefühlvolles Gitarren-Spiel und ein Quäntchen mehr eigenem Profil etwas hervor.
 

White Jazz - Black Magic


Cover - White Jazz - Black Magic Band:

CIRKUS PRÜTZ


Genre: Hard Rock
Tracks: 10
Länge: 37:5 (CD)
Label: Metalville
Vertrieb: Rough Trade