Konzert:

Billy Talent, Versus You – Luxemburg, Den Atelier

Konzert vom 27.06.2018

Nachdem BILLY TALENT ausgiebig auf ihrer „Afraid Of  Heights“ – Tour waren und auch hierzulande fast alles an Festivals mitgenommen haben, was das Land so zu bieten hat, sind sie dieses Jahr nochmal vorbeigekommen und nehmen die restlichen Festivals auch noch mit, die 2016 und 2017 nicht mehr in den Kalender gepasst haben, und spielen außerdem einige intime Konzerte in ausgewählte Clubs. Zwei davon fanden am 26.6. und 27.6. in Luxemburg statt, beim Termin am 27.6. waren wir für euch mit am Start.

Als Support für die beiden Club-Shows hatten BILLY TALENT die in Deutschland noch recht unbekannte Punk-Rock-Band VERSUS YOU aus Luxemburg mit dabei. Bereits seit 2005 gibt es die Truppe. Sicherlich ist es für jede Band ein Jackpot, wenn man eine solch international erfolgreiche Band wie BILLY TALENT supporten darf. Vom Stil her hat die Band hervorragend zu BILLY TALENT gepasst. Punkrock, sogar der Sänger hatte eine gewisse Ähnlichkeit zu Ben. Besser hätte ein Supportact nicht passen können! VERSUS YOU hatte Spaß auf der Bühne und es machte Spaß ihnen beim Spielen zuzusehen. Die Band kam an sich sehr gut beim Publikum an, aber leider muss man hier an dieser Stelle mal die Respektlosigkeit mancher Menschen in der ersten Reihe erwähnen. Dass man vor der Show noch auf dem Boden sitzt, mag völlig in Ordnung zu sein. Viele waren schon mittags an der Halle, langer Tag, irgendwann tun die Beine weh und für die Hauptband möchte man natürlich noch Kraft haben- alles nachvollziehbar. Aber während die Vorband spielt immer noch auf dem Boden am Gitter der ersten Reihe sitzen zu bleiben, das übersteigt das Maß an Respektlosigkeit! Natürlich, irgendwann im Laufe des Konzerts waren die Leute auch aufgestanden, aber unmöglich war dieses Verhalten allemal!

Draußen herrschten Temperaturen um die 30 Grad. Entsprechend heiß war es auch schon zu Beginn in der Halle. Gut 1200 Leute passen  im "Den Atelier" hinein. Ausverkauft. Genügend um die Halle in eine Sauna zu verwandeln und das schon von Beginn an. Sicherlich wäre von Publikumsseite noch mehr gegangen, aber in der Halle herrschten tropische Temperaturen und verständlicherweise hebt man sich dann die Energie für BILLY TALENT auf. Nichtsdestotrotz ein toller Support, von den wir hoffentlich auch bald hier mehr von Hören werden.

Nach der Show folgte ein Umbau. Natürlich passt in einer Halle für 1200 Menschen nicht die eigentliche Bühnendeko. Eigens für die Show muss eine etwas abgespeckte Variante entworfen worden sein. Etwas ungewohnt, wenn man zuvor BILLY TALENT in den Arenen spielen sehen hat. Dennoch im Stil der „Afraid Of Heights“- Tour, nur eben der Hallengröße angepasst.

 

 

 

 

Gegen 21 Uhr ging es dann weiter. Vom ersten bis zum letzten Ton herrschte eine fantastische Stimmung, die selbst die Band manchmal sprachlos gemacht hatte. Immer wieder „Billy Talent“-Chöre, die sich zwischen den Songs entwickelt hatten und eine sichtlich gut gelaunte Band, die richtig Bock hatte dieses Konzert zu spielen, trotz dass sie nach wenigen Minuten durch die Hitze schon durchgeschwitzt waren. Offensichtlich war es auch, dass die Band die Nähe zu den Fans liebt. Immer wieder hat Sänger Ben Wasser in der ersten Reihe verteilt und immer wieder Kontakt zu den Fans aufgenommen. Im Fokus stand dabei eine Konzertbesucherin im Rollstuhl, die sich trotz ihrer Beeinträchtigung immer wieder am Geländer hochgezogen hatte, um das Konzert richtig zu rocken! Sowas bleibt natürlich von der Band nicht ungesehen und wurde am Ende sogar mit einer Setlist belohnt. Sänger Ben hatte dafür die Security persönlich aufgefordert ihr diese Setlist zu überreichen. Ein Strahlen auf ihr Gesicht, was wohl niemand so schnell vergessen wird!

Die kleine Location machte es auch möglich, dass Sänger Ben einfach mal beim Singen die Bühne verlassen hat, um sich an der Bar in der Empore etwas zum Trinken zu holen. In den Arenen wäre so etwas undenkbar, die Wege auch zu weit.  Von der Stimmung her war es auch egal, ob ein alter Song gespielt wurde oder ein Neuer –alles kam gut an und wurde gefeiert. Die Songauswahl war gut gemischt durch alle Alben. Selten so eine bunte Setlist gesehen, wo alle Alben vertreten waren und im Fokus stand nicht das noch aktuelle „Afraid Of Heights“ Album, sondern „Billy Talent II“, wo so gehen auch die meisten Hits drauf enthalten sind. Insgesamt wurden 21 Songs wurden gespielt. Radiohits wie „Surrender“ oder „Fallen Leaves“ durften natürlich auch nicht fehlen. Zwischen den Songs wurden immer wieder kleine Ansage gemacht.  Nicht unerwähnt soll natürlich bleiben, dass Drummer Aaron dabei war und sich auch für drei Songs ans Schlagzeug gesetzt hatte. Mit viel Spaß und Energie war er bei der Sache. Man merkte, dass fehlt ihm und er würde gerne mehr. Aber was nicht geht, das geht leider nicht und die Gesundheit geht vor. Trotzdem wurden diese drei Songs besonders vom Publikum gefeiert. Es ging energiegeladen bis zum Schluss weiter und besonders bei der Zugabe rastete die Menge nochmal so richtig aus und feierten ihre Band.

Nach 21 Songs und etwas mehr als 90 Minuten war die Party dann vorbei und alle durften nassgeschwitzt die Halle verlassen.

Ja, das war ein heißer Konzertabend! Eine Halle mit Temperaturen wie in der Saune und eine Band, die die Menge nochmal mehr aufgeheizt hatte. Insgesamt ein wirklich ein toller Abend. BILLY TALENT haben wirklich ein großartiges Konzert geliefert. Mit gut 90 Minuten etwas kurz, aber bei 21 Songs kann man wohl trotzdem nicht groß meckern. Die meisten Bands spielen um die 21 Songs, bei BILLY TALENT sind die meisten Songs knapp drei Minuten, was eben dann die Spieldauer von nur knapp 90 Minuten erklärt. Lobend erwähne sollte man hier auch mal den Sound der Halle. Oft haben kleine Hallen es schwer einen guten Sound hinzubekommen. Im Den Atelier stimmte er sowohl bei BILLY TALENT als auch bei der Vorband und das, obwohl  die Feuchtigkeit in der Halle die Abmischung sicherlich nicht einfacher gemacht hat. Es geht also und daran können sich viele kleine Clubs ein Beispiel nehmen. Generell ist Den Atelier eine sehr schöne Location, die Grenzgänger nicht außer Acht lassen sollten, wenn sie gute Musik hören möchten. Durch die Empore haben nochmal mehr Menschen die Möglichkeit sehr gute Sicht auf die Bühne er erhalten. Außerdem befindet sich die Halle nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Dort gibt es auch ein großes, überwachtes Parkhaus, was preislich ganz in Ordnung ist. Viele Fans waren auch aus Deutschland angereist. Die super Lage war sicherlich nicht komplett uninteressant bei der Planung.

August werden sie noch nach Wiesbaden kommen und eine Charity Show zu Gunsten der Deutschen MS Stiftung geben, wo der Erlös gespendet wird. Das Konzert war zwar  binnen weniger Minuten ausverkauft, aber wo ein Wille ist, ist ein Weg!

Bleibt zu hoffen, dass neuer Stoff nicht allzu lange auf sich warten lässt!

 

Afraid of Heights

Devil in a Midnight Mass

This Suffering

Big Red Gun

Ghost Ship of Cannibal Rats

The Ex

Diamond on a Landmine

The Crutch

Runnin' Across the Tracks

The Navy Song

Rusted from the Rain

Pins and Needles

Surrender

Nothing to Lose

Prisoners of Today

Surprise Surprise

Try Honesty

Devil on My Shoulder

Viking Death March

Red Flag

Fallen Leaves

 

 

Alle BILLY TALENT Bilder gibt’s hier:

Luxemburg 2018: https://www.flickr.com/photos/119065387@N03/albums/72157698365096424

Dortmund 2017: https://www.flickr.com/photos/119065387@N03/albums/72157684952224604

Düsseldorf 2016: https://www.flickr.com/photos/119065387@N03/albums/72157673601082023

 

 

 

 

 



Mehr Infos:Billy Talent
Versus You